Grüne kritisieren Einladung von Ägyptens Staatschef

Gabriel traf Al-Sisi in Scharm el Scheich

Die Grünen haben die Einladung von Ägyptens Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi zu einem Staatsbesuch nach Berlin kritisiert.

Berlin - Die große Koalition habe mit ihrem Kurs gegenüber Ägypten "alle Wertmaßstäbe verloren", erklärte die Grünen-Abgeordnete Franziska Brantner. "Al-Sisi lässt die Wahlen auf unbestimmte Zeit verschieben, geht unvermindert brutal gegen Oppositionelle und die Zivilgesellschaft vor und wird dafür mit einer Einladung nach Deutschland belohnt."

Der SPD-Politiker Achim Post bezeichnete die Einladung dagegen als "richtig". Je eher die Bundesregierung mit dem ägyptischen Präsidenten beispielsweise über die Dschihadistenorganisation Islamischer Staat (IS) und die "völlig inakzeptable Menschenrechtssituation" in dem Land rede, "desto besser".

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hatte die offizielle Einladung der Bundesregierung am Samstag bei einem Treffen mit al-Sisi ausgesprochen. Er hatte bei seinem Besuch in Scharm el Scheich auch Ägyptens Regierungschef Ibrahim Mahlab und Handelsminister Munir Amin Fachri Abdel Nur getroffen. Mit deutschen Unternehmern führte er am Rande einer Wirtschaftskonferenz Gespräche über die wirtschaftliche Lage in dem Land.

(xity, AFP)