Grüne in Hessen wählen neue Parteispitze

Erfurth im Amt bestätigt - Schaub setzt sich gegen Krämer durch

A picture taken on October 5, 2017 shows the logo of the Green Party's parliamentary group displayed at the Bundestag lower house of parliament in Berlin.

Die Grünen in Hessen haben ein neues Führungsduo gewählt. Auf einem Landesparteitag in Frankfurt am Main wurde am Samstag die amtierende Landesvorsitzende Sigrid Erfurth im Amt bestätigt. Als weiterer Landesvorsitzender wurde von den Delegierten Sebastian Schaub bestimmt, der sich im dritten Wahlgang gegen den bisherigen Ko-Landesvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Philip Krämer mit 226 zu 200 Stimmen durchsetzte.

Die Grünen sind seit 2013 Koalitionspartner der CDU in Hessen. Die Regierung wurde nach der Landtagswahl von 2018 fortgesetzt. Die 65-jährige Erfurth war Landtagsabgeordnete für die Grünen in Hessen und unter anderem fachpolitische Sprecherin für Finanzpolitik, Datenschutz und Kommunales. Zur Landtagswahl 2018 trat sie nicht mehr an. Schaub war bislang Fraktionssprecher der Grünen im Limburger Stadtparlament.

Schaub kündigte nach seiner Wahl an, er wolle grüne Politik, "weiter lokal verankern und in die Fläche tragen". Erfurth erklärte, ein Schwerpunkt der nächsten zwei Jahre werde auf dem ländlichen Raum liegen. "Wir wollen insbesondere die Kreis- und Ortsverbände weiter stärken und sie in die Lage versetzten, unsere zahlreichen Neumitglieder gut einzubinden", teilte sie mit. Gemeinsames Ziel ist es nach Angaben des neuen Führungsduos nun, die Partei in eine erfolgreiche Landtagswahl 2023 zu führen.

© 2021 AFP