Großkundgebung gegen IS in Düsseldorf

Demo von Kurdenverbänden mit "sehr starkem Zulauf"

Kurden demonstrieren in Düsseldorf gegen die Gruppe Islamischer Staat.

Düsseldorf - Zu Beginn der Veranstaltung hätten sich 10.000 bis 12.000 Menschen versammelt und während ihres Zugs Richtung Innenstadt "sehr starken Zulauf" erhalten, sagte ein Polizeisprecher in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt. Inzwischen gebe es rund 21.000 Teilnehmer, und die Zahlen stiegen weiter.

Die Kundgebung, die noch bis zum Abend dauern soll, verlief bislang friedlich. Die Beamten hätten lediglich in einigen Fällen das Schwenken von Fahnen mit "verbotener Symbolik" unterbunden.

Zu der Veranstaltung hatten verschiedene Kurdenverbände aufgerufen. Sie wollen insbesondere auf die Lage in der nordsyrischen Stadt Kobane aufmerksam machen. Dort kämpfen kurdische Milizen gegen IS-Anhänger, die die Stadt einnehmen wollen. Unterstützt werden die Kurden durch eine von den USA angeführte Koalition mit Luftangriffen auf IS-Stellungen. Erneut wurden aus Kobane heftige Kämpfe gemeldet.

Wegen der Lage in der Stadt hatten Kurden in Deutschland bereits in den vergangenen Tagen mehrmals Kundgebungen organisiert und mehr Unterstützung im Kampf gegen die Islamisten gefordert. Bei den Demonstrationen kam es teilweise zu Zusammenstößen mit radikalislamischen Salafisten.

(xity, AFP)