28.09.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Großfahndung bei Kleve nach Gefangenenbefreiuung

Großfahndung bei Kleve nach Gefangenenbefreiuung

Frau befreit Inhaftierten vor Arztpraxis

In Kleve an der Grenze zu den Niederlanden hat eine Frau mit einer Waffe einen Inhaftierten nach einem Arztbesuch befreit.

Kleve - Mit Waffengewalt hat eine Frau in Kleve einen 27-jährigen Straftäter befreit, der in der Klinik des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) in Bedburg-Hau untergebracht war. Beide konnten fliehen, wie die Polizei in Kleve mitteilte. Die Polizei zog starke Einsatzkräfte zusammen, Polizeihubschrauber der Landes- und Bundespolizei sind im Einsatz. Auch die Autobahnpolizei und die niederländische Polizei sind in die Fahndung eingebunden.

Der 27-Jährige war nach Polizeiangaben von Pflegern der Klinik zu einem Arzt in Kleve begleitet worden. Als er nach dem Arztbesuch gefesselt vor dem Eingang der Praxis stand, trat die Frau auf die Begleiter zu und forderte mit gezückter Schusswaffe, die Fesseln des 27-Jährigen zu lösen. Anschließend kaperten die beiden auf der Straße ein Auto, das wenig später in Goch nach einem Verkehrsunfall verlassen aufgefunden wurde. Die Polizei geht davon aus, dass die beiden Gesuchten ihre Flucht zu Fuß fortgesetzten.

Laut LVR war der 27-Jährige seit November 2014 in der Klinik Bedburg-Hau untergebracht. Er war demnach wegen schweren Raubes in Tateinheit mit schwerer räuberischer Erpressung zu einer Freiheitsstrafe von sechseinhalb Jahren verurteilt worden. Zugleich ordnete das Gericht seine Unterbringung in einer Entziehungsanstalt an.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH