21.09.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Google stellt 25.000 Laptops für Flüchtlingshilfe bereit

Google stellt 25.000 Laptops für Flüchtlingshilfe bereit

Flüchtlingshilfe-Organisationen können sich um Geräte bewerben

Google stellt für die Flüchtlingshilfe in Deutschland 25.000 sogenannte Chromebook-Laptops zur Verfügung.

Berlin - Die Geräte sollen gemeinnützigen Organisationen überlassen werden und Flüchtlingen den Zugang zu Bildungsangeboten und anderen Informationen aus dem Internet erleichtern, wie die US-Nichtregierungsorganisation NetHope, die an dem "Project Reconnect" beteiligt ist, am Montag mitteilte.

Flüchtlingshilfe-Organisationen können sich um eine Spende von maximal 5000 Chromebooks bewerben. Chromebooks sind einfache, kostengünstige Laptops, für die in der Regel ein Internetzugang benötigt wird.

In einer vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) betriebenen Flüchtlingsunterkunft im Berliner Bezirk Wilmersdorf stellte der US-Konzern das Projekt gemeinsam mit weiteren Partnern vor. Die Chromebooks seien für viele Menschen in den Unterkünften oft der einzige Weg, Kontakt mit ihren Familien aufzunehmen, sagte ASB-Bundesgeschäftsführer Ulrich Bauch. Außerdem könnten sie etwa durch den Zugang zu Online-Sprachkursen eine wichtige Integrationshilfe leisten.

Im Internet können interessierte Organisationen laut NetHope einen Antrag auf die Geräte stellen. Die mit dem Google-Betriebssystem Chrome laufenden Geräte sind demnach mit einer Managementsoftware ausgestattet, die von den jeweiligen geförderten Organisationen noch auf eigene Bedürfnisse angepasst werden kann. Im Rahmen des Projektes will die Deutsche Telekom geförderten Einrichtungen den zum Betrieb nötigen Internetzugang bereitstellen.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH