Glocke am Hauptfriedhof wieder in Betrieb

Nach Reparatur wieder einsatzbereit

Bei der jährlichen Wartung der Glockenanlage durch eine Fachfirma wurden vor einem Jahr witterungsbedingte Mängel festgestellt, die zur Stilllegung des gesamten Glockenturms führten.

Lippstadt - Wer in den letzten Monaten an einer Trauerfeier in der Friedhofskapelle am Hauptfriedhof teilnahm, konnte einige Veränderungen feststellen: Neben den Abstandsregeln aufgrund der Corona-Pandemie gehörte dazu auch das fehlende Glockengeleit bei den Trauerfeiern. Bei der jährlichen Wartung der Glockenanlage durch eine Fachfirma wurden vor einem Jahr witterungsbedingte Mängel festgestellt, die zur Stilllegung des gesamten Glockenturms führten.

„In den letzten Monaten wurde die alte Glocke inklusive aller Anbauteile wie die Aufhängung - dem sogenannten Joch - sowie die Steuerung durch eine Fachfirma aus Calw bei Stuttgart aufwendig instandgesetzt“, erklärt Lena Janotta von der Friedhofsverwaltung der Stadt Lippstadt. Das vorherige Holzjoch wurde durch ein hochwertigeres Stahljoch ersetzt und die Klöppelaufhängung wurde angepasst. Des Weiteren wurden sämtliche mechanische Befestigungsteile erneuert. „Bevor die Glocke aber nach Calw transportiert werden konnte, musste diese aufwendig aus dem Glockenturm befreit werden. Dazu war es notwendig, das Dach des Turmes mit einem Kran abzunehmen, um dann an die freigelegte Glocke zu gelangen“, so Janotta weiter.

Aber nicht nur das Geläut wurde wieder ordnungsgemäß auf Stand gebracht: Auch die komplette elektrische Steuerung und die Funktechnik wurden erneuert, damit die Glocke in Zukunft per Fernbedingung gesteuert werden kann. „Die Glocke ist nun wieder am angestammten Platz eingebaut und kann in Zukunft wieder bei Trauerfeiern zum Abschied eines geliebten Menschen geläutet werden“, verspricht Lena Janotta.