16.05.2021 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Gleichstellungsbüro begleitet Mottowagen von Tilly

Gleichstellungsbüro begleitet Mottowagen von Tilly

Aktion gegen sexualisierte Gewalt gegen Frauen

Das Büro für die Gleichstellung von Frauen und Männern der Landeshauptstadt Düsseldorf begleitet beim Karnevalsumzug am 13. März 2016 einen Mottowagen von Jacques Tilly unter dem Titel "Keine sexualisierte Gewalt, keine sexuellen Übergriffe gegen Frauen".

Gleichstellungsbüro begleitet Mottowagen von Tilly

Düsseldorf - Neben dem Gleichstellungsbüro und der "frauenberatungsstelle düsseldorf e.V." wird die Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen, Barbara Steffens, mitlaufen. Ebenso haben sich Institutionen, Vereine und aktive Frauen aus Politik und Gesellschaft der Fußtruppe angeschlossen, unter anderem: die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen, der Deutsche Gewerkschaftsbund und Ver.di. Im Rahmen eines Pressegesprächs am Dienstag, 8. März, stellte die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Düsseldorf, Elisabeth Wilfart, gemeinsam mit Künstler Jacques Tilly und der "frauenberatungstelle düsseldorf e.V." die Aktion vor und machte auf den Frauen Security Point aufmerksam, der am 13. März erneut öffnet.

Beim Karnevalsumzug werden die Frauen einen Mottowagen von Jacques Tilly zum Thema "Sexualisierte Gewalt" begleiten. Der Wagen war bereits am Rosenmontag vor dem Rathaus zu sehen. Elisabeth Wilfart zu der Aktion: "Allen Beteiligten ist es wichtig, gemeinsam ein Zeichen zu setzen anlässlich der aktuellen Debatte zur sexualisierten Gewalt gegen Frauen in Bezug auf die Silvesternacht in Köln."
Zu erkennen ist die Fußgruppe durch ein besonderes Kennzeichen: Die Beteiligten werden orangene Schleifen oder orangefarbene Schals tragen. Denn Orange ist die Farbe gegen Gewalt.

Das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" unterstützt die Aktion und stellt Informationsmaterialien zur Verfügung, die verteilt werden. Die Beraterinnen des bundesweiten Hilfetelefons "Gewalt gegen Frauen" sind unter der Nummer 08000 116 016 rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr kostenfrei erreichbar. Sie stehen allen Betroffenen beratend zur Seite, zum Beispiel bei Fragen zu rechtlichen Möglichkeiten, zu weiteren Anlaufstellen in der Nähe oder einfach nur als Gesprächspartnerin.

Frauen Security Point öffnet am 13. März

Nach der erstmaligen Öffnung des Frauen Security Points an Altweiber und Rosenmontag, richten das Büro für die Gleichstellung von Frauen und Männern und die "frauenberatungsstelle düsseldorf e.V." den Punkt auch beim Karnevalsumzug am 13. März in der Altstadt ein.
Die Anlaufstelle für Mädchen und Frauen an der Mertensgasse 1 wird von 12 Uhr bis 24 Uhr geöffnet sein. Die Polizei Düsseldorf unterstützt die Aktion und ist mit Kolleginnen und Kollegen vom Opferschutz vor Ort.

Zusätzlich ist das Fachpersonal des Frauen Security Points während der Öffnungszeiten telefonisch erreichbar unter der Rufnummer 01577 0075415. Der Frauen Security Point wird angeboten, um der aktuell hohen Sensibilität für das Thema Gewalt gegen Frauen und Mädchen im öffentlichen Raum zu begegnen und insbesondere Frauen nach den Ereignissen in der Silvesternacht ein zusätzliches Sicherheitsgefühl zu
geben. Die Zielgruppe sind Frauen und Mädchen, die verunsichert sind, sich bedroht fühlen, sexuelle Übergriffe gesehen oder selbst erlebt haben. Sie erhalten direkte kostenlose Unterstützung, auf Wunsch auch anonym.

Vor Ort stehen Fachkräfte der "frauenberatungsstelle Düsseldorf e.V."sowie des Opferschutzes der Polizei Düsseldorf als Ansprechpersonen zur Verfügung. Neben Rat und Hilfe wird den Frauen ein Schutzraum geboten. Der Heimatverein Düsseldorfer Jonges e. V. stellt dafür erneut die Räume seiner Geschäftsstelle in der Altstadt auf der Mertensgasse 1 zur Verfügung.


Werbung

Copyright 2019 © Xity Online GmbH