17.07.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Gesuchtes Auto bei Ermittlungen im Mordfall Lübcke entdeckt

Gesuchtes Auto bei Ermittlungen im Mordfall Lübcke entdeckt

In Kassel gefundener Wagen wird mit Stephan E. in Verbindung gebracht

Im Fall des ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke haben die Ermittler ein gesuchtes Auto entdeckt.

Kassel - Sie fanden in Kassel einen Skoda, der mit dem Tatverdächtigen Stephan E. in Verbindung gebracht wird, wie die Nachrichtenagentur AFP am Dienstag aus Ermittlungskreisen erfuhr. Die Schlüssel zu dem Wagen sollen bei der Durchsuchung im Haus der Verdächtigen gefunden worden sein. Die für den Fall zuständige Bundesanwaltschaft wollte sich dazu nicht äußern.

Zunächst hatte die "Hessische/Niedersächsische Allgemeine" über den Fund des Autos berichtet, das auf die Schwiegereltern von Stephan E. zugelassen sein soll. Es wird nun auf Spuren untersucht. In der Nacht der Ermordung Lübckes waren einem Zeugen zudem zwei Autos am Wohnort des Politikers aufgefallen. In Ermittlungskreisen hieß es, es sei unklar, ob es sich bei dem gefundenen Skoda um einen der beiden Wagen handle.

Der CDU-Politiker Lübcke war Anfang Juni aus nächster Nähe erschossen worden. Die Ermittlungen in dem Fall führt die Bundesanwaltschaft, die von einem rechtsextremen Hintergrund der Tat ausgeht. Der Tatverdächtige Stephan E. legte nach seiner Festnahme zunächst ein Geständnis ab, nahm dieses später aber wieder zurück.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH