12.12.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Germanwings-Opfer nach Deutschland geflogen

Germanwings-Opfer nach Deutschland geflogen

Lufthansa-Sondermaschine in Düsseldorf gelandet

Zweieinhalb Monate nach dem Absturz der Germanwings-Maschine in den französischen Alpen sind die ersten Opfer nach Deutschland übergeführt worden.

Düsseldorf - Eine Lufthansa-Sondermaschine aus Marseille mit 44 Särgen an Bord landete gegen 22.30 Uhr in Düsseldorf, wie ein Sprecher von Germanwings sagte. Die sterblichen Überreste weiterer Opfer sollen bis Ende des Monats übergeführt werden.

Unter den 44 Leichen, die am Dienstagabend übergeführt wurden, befanden sich nach Angaben eines Opfer-Anwalts auch die 16 Schüler und zwei Lehrerinnen aus dem nordrhein-westfälischen Haltern, die bei dem Absturz ums Leben kamen.

Bei dem Absturz der Germanwings-Maschine am 24. März auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf waren alle 150 Menschen an Bord ums Leben gekommen. Unter ihnen waren 72 Deutsche. Den Ermittlungen zufolge hatte Copilot Andreas L. den Airbus in den französischen Alpen absichtlich abstürzen lassen.

Am Donnerstag wird die Staatsanwaltschaft von Marseille über den Stand der Ermittlungen berichten. Staatsanwalt Brice Robin kündigte am Dienstag an, er werde am Abend nach einem Treffen mit Familienangehörigen von Opfern in Paris vor die Presse treten.

(xity, AFP)


Tags:
  • Germanwings
  • absturz
  • opfer
  • Sondermaschine
  • düsseldorf

Copyright 2019 © Xity Online GmbH