Generatoren für Dnipro in der Ukraine

Dritte Hilfslieferung in Kölns Projektpartnerstadt

Am Freitagmorgen, 25. November 2022, hat die Stadt Köln 118 Elektro-Generatoren nach Dnipro, Kölns Projektpartnerstadt in der Ukraine, geschickt.

Köln - Am Freitagmorgen, 25. November 2022, hat die Stadt Köln 118 Elektro-Generatoren nach Dnipro, Kölns Projektpartnerstadt in der Ukraine, geschickt. Die Generatoren waren als prioritärer Bedarf aus Dnipro gemeldet worden, um die Stadt in der kalten Jahreszeit mit Energie zu versorgen. Die Hilfsgüter werden mit einem Lkw transportiert, den der deutsch-ukrainische Verein Blau-Gelbes Kreuz in Raderberg beladen und zusätzlich mit Medizin und Wassercontainern bestückt hatte. Neben den Generatoren sind auch Rollstühle, Rollatoren, Matratzen und Winterkleidung an Bord. Der Lastwagen kam aus Saarbrücken, wo er zuvor mit Gütern einer anderen Hilfsorganisation beladen worden war.

Bei dem Transport handelt es sich um die dritte Lieferung der Stadt Köln nach Dnipro. Bereits im Juli und im August 2022 waren mit Hilfe des Blau-Gelben-Kreuzes Medikamente und medizinische Geräte verschickt worden. In diesem Jahr sind noch weitere Hilfstransporte geplant.

Dnipro liegt etwa 400 Kilometer südöstlich von Kiew, hat wie Köln mehr als eine Million Einwohner*innen und ist ebenfalls die viertgrößte Stadt des Landes. Dnipro war Ende Juni von Russland mit Raketen angegriffen worden. Oberbürgermeisterin Henriette Reker und Borys Filatov, Bürgermeister der ukrainischen Stadt Dnipro, hatten am 27. Oktober 2022 im Rahmen einer Videokonferenz den Vertrag einer Projektpartnerschaft zwischen ihren Städten unterzeichnet. Er ist zunächst auf drei Jahre befristet.