Gemeinschaft gestalten und leben

Fördermittel für Feste und Aktivitäten

„Gemeinschaft gestalten – engagierte Nachbarschaft leben“, dafür können bis zu 1.000 Euro Fördermittel des Landes für Feste und Aktivitäten bis zum 31. Oktober 2021 beantragt werden.

Märkischer Kreis - Wie wichtig Zusammenhalt und Nachbarschaftshilfe ist, haben die Bewältigung der Hochwasserkatastrophe und der Pandemie in den letzten Monaten gezeigt. Um diesen Zusammenhalt zu fördern, unterstützt das Land Projekte, Aktionen und Veranstaltungen mit jeweils 1.000 Euro. Wer daran teilhaben möchte, sollte schnell handeln!

Vereine, Initiativen, Organisationen oder auch Stiftungen, die sich für die Gemeinschaft engagieren, können bis zum 31. Oktober 2021 einen Antrag auf Förderung im Rahmen des neuen Landesprogramms „2.000 x 1.000 Euro für das Engagement“ stellen. Dafür stellt das Land Nordrhein-Westfalen insgesamt zwei Millionen Euro zur Verfügung. Der Märkische Kreis erhält aus dem Programm 49.000 Euro Fördermittel. Gemäß den Richtlinien sind förderfähige Anträge nach der Reihenfolge des Eingangs beim Märkischen Kreis zu bescheiden.

Landrat Marco Voge wirbt dafür, das Förderprogramm zu nutzen: „Ein tolles Angebot für unsere vielen Vereine, Initiativen und Projekte. Das Ehrenamt ist in unserer Region besonders stark. Unzählige Menschen engagieren sich in verschiedenster Art und Weise für ihre Mitmenschen und ihre Heimat. Deswegen kann ich nur dazu aufrufen, die Möglichkeiten des Förderprogramms zu nutzen und einen Antrag zu stellen. Überzeugt bin ich davon, dass viele kreative Ideen vorhanden sind, welche Aktionen oder Veranstaltungen mit jeweils 1.000 Euro gefördert werden können.“

Ansprechpartnerin beim Märkischen Kreis ist Louisa Hoffmann vom Fachdienst Finanzwirtschaft und Beteiligungen. „Mit dem neuen Landesprogramm soll bürgerschaftliches Engagement gestärkt werden. Deshalb sind zum Beispiel auch Nachbarschaftsinitiativen antragsberechtigt, die etwas für die Gemeinschaft in ihrem Stadtteil bzw. ihrer Siedlung bewegen möchten“, macht sie deutlich. Denkbar sind hier zum Beispiel Besuchsdienste, ein Adventsnachmittag für ältere Menschen oder auch Aktionen für Ortsteile, die vom Hochwasser betroffen sind. Gefördert werden können beispielsweise Sachmittel für die Öffentlichkeitsarbeit und erste Aktivitäten, die noch im Jahr 2021 umgesetzt werden sollen.

Damit die Antragstellung und die Auszahlung der Fördermittel reibungslos verlaufen, berät Louisa Hoffmann die Antragsteller gerne telefonisch.

Wichtig: Der Antrag muss bis zum 1. November über www.engagementfoerderung.nrw gestellt, ausgedruckt und unterschrieben an den Märkischen Kreis gesandt werden. Das Projekt selbst muss bis zum Jahresende umgesetzt und durch einen Verwendungsnachweis - dazu gehören auch Fotos – dokumentiert sein.

Das neue Landesprogramm „2.000 x 1.000 Euro für das Engagement“ ist Teil der am 2. Februar 2021 dieses Jahres durch die Landesregierung beschlossenen Engagementstrategie für das Land Nordrhein-Westfalen. Engagierte und zivilgesellschaftliche Organisationen hatten im Rahmen eines breiten Beteiligungsprozesses den Bedarf an zusätzlichen Förderzugängen, insbesondere Programmen der Kleinstförderung, geäußert. Ab 2021 werden jährlich 2.000 Vorhaben zur Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements zu einem jährlich wechselnden Schwerpunktthema mit je 1.000 Euro gefördert.

Ansprechpartnerin: Louisa Hoffmann, Märkischen Kreis, FD 20, Heedfelder Straße 45, 58509 Lüdenscheid, Telefon: 02351 966 / 62 92, E-Mail: l.hoffmann@maerkischer-kreis.de

Weitere Informationen zum Förderprogramm und zur Antragstellung können auf www.engagiert-in-nrw.de abgerufen werden.