23.02.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Gefahrenbeseitigung nach Sturm "Ela"

Gefahrenbeseitigung nach Sturm "Ela"

Einsatzkräfte kommen schneller voran als geplant

Die eingesetzten Einsatzkräfte und Helfer kommen durch ihren unermüdlichen Einsatz bei der Beseitigung der Gefahrenstellen im Stadtgebiet schneller voran als geplant.

Düsselodrf - Aktuell listet der Einsatzleitrechner 4.346 gemeldete Schadensorte auf, davon konnten die Einsatzkräfte bereits 4.313 erledigen. Von den übrig gebliebenen 33 Orten sind derzeit 25 in Bearbeitung. Bei der Gefahrenbeseitigung und den Aufräumarbeiten verletzten sich bis jetzt 22 Einsatzkräfte und Helfer.
Arbeitsschwerpunkte war auch heute die Wiederherstellung sicherer Fuß- und Radwege im Stadtgebiet. So konnte beispielsweise der Südring komplett von der Liste der noch zu bearbeitenden Straßen "durchgestrichen“ werden. Gleiches gilt auch für den Hammer Deich. Das Technische Hilfswerk machte die Wasserungsstelle für Rettungsboote am Niederkasseler Deich wieder betriebsbereit. Einen neuen und länger andauernden Einsatz bearbeiteten die Einsatzkräfte auf der Wittelsbachstraße: Dort drohten mehrere schwere Äste auf die Oberleitung und in das Gleisbett der Deutschen Bahn herabzustürzen. Mit Motorkettensägen auf Hubarbeitsgeräten sowie Löschfahrzeugen rückten die Feuerwehrleute an und beseitigen bis zum späten Abend die Gefahrenstellen. Dazu wurde die Stromversorgung des Fahrdrahtes mit 15.000 Volt Spannung, abgeschaltet.
In der Nacht zum Freitag ist die Grafenberger Allee – von der Hans-Sachs-Straße bis zur Brücke der Wehrhahnlinie und zurück, im Fokus des Leitungsstabes der"Feuerwehreinsatzleitung“. Die Feuerwehrmänner von den Feuerwachen Hüttenstraße (FRW 1), Behrenstraße (FRW 4) und Flughafenstraße (FRW 5) beginnen mit den Arbeiten gegen 1 Uhr – das Ende ist für 4 Uhr geplant. In diesem Zeitraum ruht der Straßenbahnverkehr. Mitarbeiter von der AWISTA und der Rheinbahn unterstützen bei der Beseitigung der Gefahrenstellen. Der Fahrdraht der Rheinbahn wird dazu für die Dauer des Technischen Hilfeleistungseinsatzes stromlos geschaltet und zusätzlich geerdet.

Tags:
  • Gefahrenbeseitigung
  • düsseldorf
  • sturm

Copyright 2018 © Xity Online GmbH