18.12.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Gefahren durch Sturm "Ela" noch nicht getilgt

Gefahren durch Sturm "Ela" noch nicht getilgt

Feuerwehr warnt vor weiteren Astbrüchen

Die Feuerwehr Düsseldorf warnt eindringlich vor den nach wie vor bestehenden Gefahren von weiteren Astbrüchen in Bäumen.

Düsseldorf - Jüngstes Beispiel ist ein Schaden vom Sonntagmorgen im Innenhof auf der Feuerwache Hüttenstraße. Ein massiver "grüner Ast“ aus einer bereits kontrollierten Kastanie brach urplötzlich ab und stürzte auf ein Glasdach! Vermutlich kam es durch den Regen im grünen Laub zu einer Last, die der Ast nicht mehr tragen konnte. Ein Vorschaden am Baum durch den Orkan Ela war zuvor nicht zu erkennen. Das Glasdach über einer Sitzgruppe wurde teilweise zerstört. Es entstand ein Schaden von etwa 5.000 bis 10.000 Euro. Da sich niemand unter dem Dach aufhielt, wurde keiner verletzt.
Seit Montagmittag mussten die Einsatzkräfte zur Beseitigung von Gefahrenstellen auf den Straßen, Rad- und Gehwegen im Stadtgebiet zu weiteren 97 Schadensorten ausrücken. Die Aufräumarbeiten durch die städtischen Mitarbeiter, Firmen und der AWISTA laufen weiterhin auf Hochtouren.
Aktuell haben die Disponenten in der Leitstelle im Einsatzleitrechner 4.581 gemeldete Schadensorte zum Orkantief Ela erfasst. Neben der Bearbeitung der Orkanschäden aus dem "Tagesgeschäft“, fuhren die Löschzüge der Wachen im Stadtgebiet zu 92 Feuermeldungen und 114 technischen Hilfeleistungen. Der Rettungsdienst und Krankentransport hatte im gleichen Zeitraum bis Montagmittag 836 Notfalleinsätze und 677 Krankentransportfahrten abzuleisten.

Tags:
  • Astbrüche
  • düsseldorf
  • Sturm_"Ela"

Copyright 2018 © Xity Online GmbH