Gastgeberstadt: Bochum ist „Host Town“

Special Olympics World Games 2023 in Berlin

Bochum wird Gastgeberstadt für eine der internationalen Delegationen von Sportlerinnen und Sportlern der Special Olympics World Games 2023 in Berlin.

Bochum - Die Sportorganisation Special Olympics teilte am heutigen Mittwoch, 26. Januar 2022, mit, dass sich die Stadt Bochum erfolgreich als „Host Town“ beworben hat und damit während der Spiele Athletinnen und Athleten aus einem der an den Special Olympics World Games teilnehmenden Länder beherbergen wird.

Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch begrüßt die Nachricht: „Ich freue mich, dass Bochum den Zuschlag erhalten hat und Host Town für die Special Olympics World Games 2023 in Berlin wird. Aus über 170 Ländern der Welt kommen Menschen zusammen, mit dem Ziel, sich für mehr Chancengerechtigkeit für die Zielgruppe der geistig- und mehrfachbehinderten Menschen zu engagieren. Bochum ist dabei und mit unserer Bewerbung haben wir gezeigt: Bochum kann Sport und ist ein guter Gastgeber. Wir freuen uns darauf, internationale Athletinnen und Athleten in unserer Stadt begrüßen zu können. Wir sind eine offene Gastgeberstadt, inklusive Kommune und wollen als Host Town das Thema Inklusion in unserer Stadt noch sichtbarer machen und stärker in den Alltag der Bochumerinnen und Bochumer integrieren.“

Und er fügt hinzu: „In Kooperation mit dem Stadtsportbund e.V. und seinen angeschlossenen Mitgliedsvereinen planen wir die bereits etablierte Veranstaltungsreihe ,Fit im Park´ unter dem Motto ,No Limits´ darüber hinaus ab 2023 nachhaltig und dauerhaft für Menschen mit und ohne Behinderung zu öffnen.“

Special Olympics ist die weltweit größte, vom Internationalen Olympischen Komitee offiziell anerkannte Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Im Jahr 1968 von Eunice Kennedy-Shriver, einer Schwester von US-Präsident John F. Kennedy, ins Leben gerufen, ist Special Olympics heute mit 5,2 Millionen Athletinnen und Athleten in 174 Ländern vertreten.