23.10.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Gabriel warnt eindringlich vor Stimmabgabe für AfD

Gabriel warnt eindringlich vor Stimmabgabe für AfD

SPD-Chef erwartet gute Ergebnisse für seine Partei

Kurz vor den Wahlen in drei Bundesländern hat SPD-Chef Sigmar Gabriel die Bürger vor der Stimmabgabe für die rechtspopulistische AfD gewarnt.

Berlin - Die AfD sei der Meinung, "man soll die Pressefreiheit, die Freiheit von Wissenschaft und Kultur einschränken oder die Todesstrafe wieder einführen, damit man Mitglieder der Bundesregierung an die Wand stellen kann", sagte Gabriel am Freitag auf MDR Info.

Auf RTL sagte der SPD-Chef mit Blick auf die AfD: "Die Sehnsucht nach einfachen Antworten, die Sehnsucht zurück nach der Überschaubarkeit des Nationalstaats, die kann man nicht bedienen, ohne die Menschen zu belügen." Gabriel rief die Bürger zur Teilnahme an der Wahl auf: "Wenn die Demokraten zu Hause bleiben, dann gewinnen die, die mit der Demokratie nix am Hut haben."

Gabriel bedauerte, dass die Flüchtlingspolitik alle anderen Themen überlagere - etwa die Finanz- und Bildungspolitik. "Darüber redet keiner, und das ist eigentlich schade für die Landespolitiker", sagte er auf MDR Info. Den Bürgern müsse klar sein, dass am Sonntag nicht über die Flüchtlingspolitik abgestimmt werde, sondern über landespolitische Themen.

Eine Schlappe für seine SPD fürchtet Gabriel nach eigenen Angaben nicht. "Ich glaube, dass wir besser abschneiden, als das viele erwarten", sagte er auf RTL.

Umfragen zufolge befindet sich die SPD in Rheinland-Pfalz in einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit der CDU um den ersten Platz als stärkste Partei. In Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt, wo am Sonntag ebenfalls gewählt wird, deuten letzte Umfragen auf starke Verluste für die Sozialdemokraten hin.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH