20.08.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Für die DEG geht's am Wochenende in die Schweiz

Für die DEG geht's am Wochenende in die Schweiz

Mannschaft nimmt am Bodenseecup teil

Die Vorbereitung der DEG auf die Saison 2019/20 nimmt Fahrt auf: Am Wochenende geht es in das etwa 600 km entfernte Kreuzlingen in der Schweiz.

Düsseldorf - Beim Bodenseecup spielt das Team von Trainer Harold Kreis am Samstag zunächst gegen den HC Thurgau. Am Sonntag folgt um 12.00 oder 15.30 Uhr das Spiel um Platz 3 oder das Finale, entweder gegen die Schwenninger Wild Wings oder den HC Davos.

Die Begegnungen werden in der Bodensee-Arena in Kreuzlingen ausgetragen. Das Stadion verfügt über etwa 4.300 Plätze. Die Düsseldorfer müssen dabei auf einige Spieler verzichten. Neben Alexander Sulzer, der aufgrund seiner Tumorerkrankung auf unbestimmte Zeit ausfällt, reisen auch Stürmer Victor Svensson und Verteidiger Johannes Huß verletzungsbedingt nicht mit in die Schweiz. Ken Andre Olimb, der zwar wieder im Training ist, wird nach seiner Schulterverletzung aus der Playoff-Serie gegen die Augsburger Panther weiterhin geschont und daher die Reise ebenfalls nicht mit antreten. Auch Michael Fomin reist nicht mit in die Schweiz. Um Spielpraxis zu sammeln, verstärkt der Stürmer am Wochenende den DEG-Kooperationspartner EV Landshut bei zwei Testspielen.

Mit dem HC Thurgau trifft die Mannschaft von Harry Kreis zum Auftakt in die Vorbereitung auf einen Vertreter der zweiten Schweizer Liga NLB. In der vergangenen Saison erreichte der Hockeyclub nach der Hauptrunde den siebten Tabellenplatz. Nach starken Playoffs war für die Thurgauer erst im Halbfinale Schluss. Trainiert wird der Schweizer Zweitligist von Stefan Mair, der auch in der Deutschen Eishockey Liga kein Unbekannter ist.  Von Sommer 2012 bis November 2014 war Mair Cheftrainer der Schwenninger Wild Wings, die ebenfalls am Bodensee-Cup teilnehmen. Das erste Bully fällt am Samstagabend um 19.00 Uhr.

Im ersten Halbfinale treffen am Samstagnachmittag die Schwenninger Wild Wings auf den HC Davos. Bei den Wild Wings gibt es ein Wiedersehen mit Verteidiger Simon Danner, der seine Schlittschuhe von 2010 bis 2012 an der Brehmstraße schnürte. Auf der anderen Seite trifft Neuzugang Rihards Bukarts seine alten Kollegen aus dem Schwarzwald. Im Sommer haben sich die Schwenninger prominent verstärkt. Mit Jamie MacQueen von den Eisbären Berlin und Pat Cannone vom ERC Ingolstadt holten die Schwäne zwei torgefährliche Stürmer. Zudem konnte mit Andreas Thuresson ein NHL-erfahrener Stürmer von HV71 aus der schwedischen SHL geholt werden. Der HC Davos erlebte eine schwierige Saison. Erst in der Abstiegsrelegation rettete sich das Team vor dem drohenden Gang in die Zweitklassigkeit. Die Mannschaft vom neuen Headcoach Christian Wohlwend spielt damit auch in der kommenden Saison in der NLA.



Copyright 2019 © Xity Online GmbH