Fünf Haltepunkte an der WLE-Trasse

Fachleute stellen Entwürfe vor

Die Westfälische Landes-Eisenbahn GmbH (WLE) plant, die Strecke zwischen Münster und Sendenhorst zu reaktivieren.

Münster - Die Westfälische Landes-Eisenbahn GmbH (WLE) plant, die Strecke zwischen Münster und Sendenhorst zu reaktivieren. Aufgabe der Stadt Münster ist es, fünf dazugehörige Haltepunkte im Stadtgebiet zu entwickeln. Eine Infoveranstaltung für Bürgerinnen und Bürger findet am 2. Februar, Donnerstag, von 15 bis 18 Uhr im Schulzentrum Wolbeck (Von-Holte-Straße 50) statt. Dort werden Fachleute des Amtes für Mobilität und Tiefbau und des Stadtplanungsamtes Entwürfe und Erschließung vorstellen. Außerdem können Besucherinnen und Besucher Hinweise und Anregungen geben.

Geplant sind die Haltepunkte Halle Münsterland hinter dem Kino Cineplex, Loddenheide parallel zum Albersloher Weg, Gremmendorf (Höhe Gremmendorfer Weg), Angelmodde (Höhe Angelstraße) und Wolbeck (Hiltruper Straße). Für die beiden Haltepunkte Loddenheide und Wolbeck ist jeweils die Aufstellung eines Bebauungsplanes erforderlich.

Voraussichtlich 2024 soll Baubeginn sein für Pflasterungen, Stellplätze sowie Anlehnbügel und Leezenboxen für Fahrräder. Die WLE GmbH wird ihrerseits Gleisbett und Gleiskörper erneuern, Wartehallen aufstellen, zweigleisige Abschnitte bauen und die offen bleibenden Bahnübergänge sichern. Die reaktivierte Strecke zwischen Münster und Sendenhorst soll eine Linie der so genannten Münsterland-S-Bahn werden.

Bei der Infoveranstaltung in Wolbeck gibt es Stellwände, die die Pläne zeigen und Platz bieten für Ideen. Interessierte können zwischen 15.00 und 18.00 Uhr jederzeit vorbeikommen und mit den Fachplanenden über die Ausgestaltung der Haltepunkte und die Bebauungspläne diskutieren. Die Planunterlagen sind vorab auf der Homepage des Stadtplanungsamtes einsehbar unter www.stadt-muenster.de/stadtplanung.