19.11.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Frühling auf dem Arbeitsmarkt

Frühling auf dem Arbeitsmarkt

Rückgang der Arbeitslosigkeit in Düsseldorf

Nach dem kräftigen und jahreszeitlich bedingten Anstieg der Arbeitslosigkeit zum Jahreswechsel ging die Zahl der Arbeitslosen im Februar und jetzt deutlich im März wieder zurück.

Düsseldorf - Insgesamt waren Ende März 28.300 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, über 300 weniger als noch vor einem Monat. "Insbesondere konnten junge Menschen, die sich in den letzten Monaten nach der dreieinhalb jährigen Berufsausbildung arbeitslos meldeten, mit unserer Unterstützung wieder ein Beschäftigungsverhältnis finden. Die Beschäftigungschancen haben sich weiter verbessert. Hinzu kommt, dass der in diesem Jahr ausgefallene Winter nicht zu einer Arbeitsunterbrechung in den Außenberufen führte. Auch davon hat unserer Arbeitsmarkt profitiert“, so Johannes Pfeiffer, Chef der Agentur für Arbeit Düsseldorf.
Die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen ist gegenüber Februar deutlich angestiegen. Düsseldorf liegt mit dieser Entwicklung über dem Landesniveau. Insgesamt wurden im März knapp 1.900 offene Stellen gemeldet, über 200 mehr als im Februar. Auch die Gesamtbeschäftigung mit rund 379.000 Personen (neue Zahlen von Ende September 2013) hat ein neues Allzeithoch erreicht. "Viele Indikatoren für den Düsseldorfer Arbeitsmarkt deuten auf eine weitere positive Entwicklung hin. Schwer bleibt allerdings abzuschätzen, wie sich die Auftragslage der exportorientierten Düsseldorfer Unternehmen auf den osteuropäischen Märkten entwickeln wird. Auch davon hängen Arbeitsplätze ab“, so Pfeiffer.
Durch den Rückgang der Arbeitslosigkeit verringerte sich die Arbeitslosenquote in Düsseldorf von 9,1 Prozent im Februar auf jetzt 9,0 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Arbeitslosenquote 8,9 Prozent. Insbesondere fanden jüngere und gut qualifizierte Menschen nach der Ausbildung ein Beschäftigungsverhältnis. Die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren ist gegenüber Februar um 40 auf aktuell 1.700 gesunken. Die Arbeitslosenquote betrug für diese Altersgruppe 6,4 Prozent. Damit lag die Arbeitslosenquote in dieser Altersgruppe deutlich unter der durchschnittlichen Quote von 9,0 Prozent in Düsseldorf und auch unter dem Landesdurchschnitt.
Ende März wurden 7.541 Menschen von der Arbeitsagentur betreut, 91 weniger als im Februar. Die Zahl der Arbeitslosen, die vom Jobcenter Düsseldorf betreut werden, ist um 210 auf 20.759 gesunken.
Regelmäßig weist die Bundesagentur für Arbeit die Unterbeschäftigung in verschiedenen Betrachtungen aus. Die gesamte Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) wird für März auf 38.136 Personen berechnet. Die Unterbeschäftigungsquote, die auch die gesamte Entlastung durch die Arbeitsmarktpolitik umfasst, ist in Düsseldorf im Jahresvergleich mit 11,8 Prozent um einen Prozentpunkt gesunken. Aktuell befinden sich knapp 40 Betriebe mit 480 Beschäftigten in Kurzarbeit. Die Kapazitätsauslastung hatte sich weiter verbessert. Im Februar waren noch rund 60 Unternehmen mit knapp 700 Beschäftigten von Kurzarbeit betroffen.
Im März wurden rund 1.900 neue offene Stellen für eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt gemeldet, über 200 mehr als im letzten Monat. Damit setzte sich der Aufwärtstrend von Februar fort. Die Nachfrage nach Arbeitskräften liegt seit Anfang des Jahres stabil über dem Vorjahresniveau. Ein Viertel der freien Stellen wurden von Zeitarbeitsunternehmen gemeldet. Gestiegen ist der Bedarf bei Büro- und Verwaltungsberufen, in der Gastronomie, in der Logistik, bei Finanzdienstleistungen und Steuerberatung und bei den Informatik- und anderen IKT-Berufen. Unverändert hoch ist der Bedarf an qualifizierten Kräften im Gesundheits- und Sozialwesen. Insgesamt standen zum Monatssende 4.189 offene Stellen für eine Besetzung zur Verfügung. 79 Prozent aller neuen Stellen wurden für eine unbefristete Tätigkeit gemeldet. Der weitaus größte Teil aller Stellen waren Vollzeitstellen.

Copyright 2018 © Xity Online GmbH