Frühjahrsbelebung verstärkt den Arbeitsmarkt

Ausbildungsmarkt bietet noch viele Möglichkeiten

Durch die Frühjahrsbelebung kommt Bewegung in den Arbeitsmarkt und bietet auch Jugendlichen Chancen auf dem Ausbildungsmarkt.

Krefeld - „Im Mai hat sich der Arbeitsmarkt positiv entwickelt. Die Frühjahrsbelebung hat sich verstärkt und die Arbeitslosenzahlen sind sowohl gegenüber dem Vormonat als auch dem Vorjahr gesunken. Vom Niveau vor der Pandemie sind wir natürlich noch weit entfernt. Die Richtung stimmt aber“, so Dr. Bettina Rademacher-Bensing, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Krefeld/Kreis Viersen, zu den aktuellen Zahlen auf dem Arbeitsmarkt, welche 23.441 arbeitslose Personen im Agenturbezirk ausweisen, ein Rückgang von 470 im Vergleich zum Vormonat. „Die ersten, spürbaren Lockerungen der pandemiebedingten Restriktionen sorgen für vermehrte Einstellungen. Davon profitiert vor allem die Gruppe der jungen Arbeitslosen“, erläutert Rademacher-Bensing.

Kurzarbeit

Der Zugang zur Kurzarbeit lag im Mai bei 62 Anzeigen mit 730 Personen*. Die Hauptzugangsmonate waren mit weitem Abstand April und Mai 2020. Die realisierte Kurzarbeit lag im April 2020 bei etwa 29.000 Personen. Die aktuellsten Daten zur realisierten Kurzarbeit liegen bis Januar 2021 vor (15.001 Personen). * die Aprildaten sind vorläufig mit Datenstand 26. Mai 2021

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen und Regionen

Aktuell werden im Bezirk der Agentur für Arbeit Krefeld 7.669 Menschen von der Arbeitsagentur betreut (379 weniger als vor einem Monat). 15.772 Arbeitslose (91 weniger als im April) sind in Betreuung der Jobcenter Krefeld und Kreis Viersen. Damit liegt die Arbeitslosenquote im Bezirk bei 8,2 Prozent (0,2 Prozentpunkte unter April; 0,2 Prozentpunkte unter Mai 2020).

In der Stadt Krefeld liegt die Arbeitslosigkeit aktuell bei 11,2 Prozent (April 2021: 11,4%, Mai 2020: 11,4%), im Kreisgebiet Viersen nun bei 6,0 Prozent (April 2021: 6,1%, Mai 2020: 6,2%).

Die Arbeitslosenquoten in den Geschäftsstellen im Kreisgebiet:

 Kempen (Kempen, Grefrath, Tönisvorst):                               4,8 Prozent (Vorjahr: 4,9%)

Nettetal (Nettetal, Brüggen):                                                  6,0 Prozent (Vorjahr: 6,4%)

Viersen (Stadt Viersen, Willich, Niederkrüchten, Schwalmtal):    6,5 Prozent (Vorjahr: 6,7%)

Kräftenachfrage

Der Zugang an sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen liegt im Mai dieses Jahres bei 999 Stellen. Gegenüber dem Vorjahr wurden somit 371 oder 59,1 % mehr Stellen von den Arbeitgebern gemeldet. „Die spürbar gestiegenen Stellenmeldungen der Arbeitgeber spiegeln die verstärkte Aufnahmefähigkeit des hiesigen Arbeitsmarkts wieder“, so Rademacher-Bensing.

Die Situation auf dem Ausbildungsmarkt

Bis Mai 2021 wurden für den Agenturbezirk Krefeld/Kreis Viersen 2.964 Ausbildungsstellen gemeldet (Vorjahr: 2.988) und 2.736 Jugendliche suchten eine Ausbildungsstelle (Mai 2020: 3.013).

„Bei der Zahl der gemeldeten Ausbildungsstellen bewegen wir uns auf Vorjahresniveau. Es gibt weiter viele Möglichkeiten für Jugendliche auf der Suche nach dem passenden Ausbildungsberuf. Die Berufsberatung hilft hier schnell und unkompliziert und ist auf verschiedenen Kanälen zu erreichen“, erläutert Rademacher-Bensing.      

Jugendliche erreichen die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Krefeld/Kreis Viersen unter der 02151/92-2200 oder über www.arbeitsagentur.de/m/ausbildungklarmachen.