Freiwilliges Soziales Jahr im Jugendzentrum

Jugendförderung bietet zwölf Einsatzstellen an

Der Geschäftsbereich Jugend der Stadt Wolfsburg bietet zum 1. September 2021 wieder zahlreiche Möglichkeiten, um ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) zu absolvieren.

Wolfsburg - Stadträtin Iris Bothe fordert junge Leute auf: „Bewerbt euch auf die tollen Stellen im Freiwilligendienst der Jugendförderung oder bei vielen anderen Anbieter*innen im Stadtgebiet. In der Jugendförderung könnt ihr im Berufsfeld der Sozialen Arbeit viele praktische, aber auch persönliche Erfahrungen sammeln. Dies bringt auch große Chancen und Vorteile für eine spätere Berufstätigkeit.“ Neben den Praxiseinsätzen gibt es für die FSJler*innen Bildungsseminare, die der Stadtjugendring Wolfsburg e.V. organisiert. Hier findet ein intensiver Austausch statt und gleichzeitig die Chance herauszufinden, wo die eigenen Stärken liegen. Das FSJ hilft herauszufinden, welche Berufsausbildung oder welcher Studiengang nach dem Freiwilligendienst passen könnte.

Die Freiwilligen haben in den letzten Jahren mit ihren kreativen Ideen und Anregungen die Arbeit der Jugendeinrichtungen, Aktivspielplätze oder der Mobilen offenen Kinder- und Jugendarbeit bereichert, aber vor allem auch die Gelegenheit gehabt, eigene Projekte und Vorhaben zu entwickeln und umzusetzen.

Christoph Block, Koordinator der Freiwilligendienste in der Jugendförderung: "Bewerbt euch ruhig frühzeitig, damit ihr euch die Einsatzstelle sichern könnt, die euch am besten gefällt. Ihr habt die Chance, euch die Einsatzstellen auch vorher anzuschauen. Wir sind gerne für euch da, um eure Fragen zu beantworten und die aktuellen FSJler*innen können euch von ihren Erfahrungen berichten."

„Einerseits ist das Freiwillige Soziale Jahr ein spannendes Jahr voll mit neuen Erfahrungen und der Möglichkeit, sich persönlich weiterzuentwickeln und sich mit seinen zukünftigen Zielen und Wünschen auseinanderzusetzen“, sagt Sandy Göring, FSJlerin bei der Jugendförderung. „Andererseits ist mir die Möglichkeit gegeben, mich mit eigenen kreativen Ideen und Projekten einzubringen sowie Aktionen und Programme für Kinder und Jugendliche mitzugestalten.“

Das FSJ wird für Jugendliche und junge Erwachsene angeboten, die die Vollzeitschulpflicht bereits erfüllt haben und das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, also ihren 27. Geburtstag noch nicht gefeiert haben. Es dauert im Regelfall ein Jahr. Für dieses soziale Engagement erhalten die Freiwilligen ein Taschengeld. Bewerbungen für ein FSJ im Bereich der Jugendförderung (Jugend- und Freizeiteinrichtungen, Abenteuerspielplätze, Mobile offene Kinder- und Jugendarbeit und Verwaltung/Organisation) können per E-Mail gesendet werden an: jugendfoerderung@stadt.wolfsburg.de.