Frauenkulturtage 2021 trotz Corona

Angebote überwiegend online

In diesem Jahr finden die Frauenkulturtage mal ganz anders statt: Es gibt weniger Programmpunkte und aufgrund der Einschränkungen durch Corona finden die meisten Veranstaltungen online statt.

Herten - An Vielfältigkeit und wichtigen Frauenthemen mangelt es nicht. Den Auftakt macht am Dienstag, 2. März 2021, um 18.30 Uhr, die Kabarettistin Dagmar Schönleber. Sie bringt den Teilnehmenden kostenlos per Live-Stream das Thema „Respekt“ auf eine andere Art näher. Neben Lesungen, Vorträgen, Workshops und Kursen zu den Themen „Erfolg“, „Achtsamkeit“, „Alltagsbewältigung“ sowie „100 Jahre Weltfrauentag“ finden online auch Fantasiereisen, Achtsamkeitsübungen, Meditationen und Yoga statt. Das Programmheft mit einer Übersicht finden Interessierte unter www.herten.de/frauenkulturtage. Auch an einigen Stellen im Stadtgebiet liegt das Programmheft zur Mitnahme bereit.

„Wie vieles in den vergangenen Monaten sind auch die Frauenkulturtage 2021 anders als gewohnt: mehr digital, manchmal in kleiner Runde, immer auf Vorsicht bedacht. Umso mehr danke ich dem Organisationsteam für die vielen kreativen Ideen und für die Umsetzung des vielfältigen Programms“, so Bürgermeister Matthias Müller. Der Internationale Frauentag mit seiner über 100-jährigen Geschichte steht in diesem Jahr im Zentrum der Frauenkulturtage. „Wir Frauen haben in dieser Zeit sehr viel für die Frauenrechte erreicht! Auf diesen Erfolgen ruhen wir uns aber nicht aus: Auch heute gibt noch viel zu tun. So ist eine paritätische Besetzung von politischen Ämtern eines von vielen Zielen, die wir in den nächsten Jahren verfolgen sollten“, so die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Herten Alexandra Mielke.

Am Samstag, 27. März 2021, wird das Frauenfest trotz Corona um 19.30 Uhr, über den Kultur- und Bildungskanal Herten (Youtube) per Live-Stream stattfinden. Online wird Musik aufgelegt, auf die die Frauen zuhause tanzen können. Musikwünsche können selbstverständlich eingereicht werden. Bettina Hahn vom Kulturbüro bittet um Anmeldung per E-Mail anb.hahn@herten.de bis zum 25. März 2021. Über die Anmeldung erhalten Interessierte den Link kostenlos zugesandt. Veranstaltungen, die in diesem Jahr nicht online stattfinden, sind im Programheft mit einem Sternchen (*) versehen, da nicht absehbar ist, ob zum jeweiligen Zeitpunkt ein Treffen vor Ort möglich ist. Interessierte wenden sich in diesen Fällen an die Veranstalter*innen, um zu erfahren, ob die Veranstaltung stattfindet.

Ein weiterer Hinweis: Der Equal-Pay-Day findet nicht am 14. März statt 2021, wie im Programmheft angekündigt, sondern am Mittwoch, 10. März, 2021. Die Uhrzeit aus dem Programmheft bleibt bestehen.