Frau mit schwersten Verletzungen stirbt in Klinik

Verdacht eines Tötungsdelikts in Hassels

Mit schwersten Verletzungen wurde eine Frau am Samstag aus einer Wohnung in Hassels in eine Klinik gebracht, in der sie einige Zeit später starb. Als dringend Tatverdächtiger wurde der Wohnungsmieter festgenommen.

Düsseldorf - Gegen 13.20 Uhr wurden Beamte der Inspektion Süd zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Potsdamer Straße gerufen. Hier wurde eine Frau mit lebensbedrohlichen Verletzungen notärztlich behandelt. Es ergaben sich Hinweise, dass ihr die Verletzungen durch eine andere Person im Rahmen einer körperlichen Auseinandersetzung zugefügt worden sein müssen. Als dringend Tatverdächtiger wurde der ebenfalls in der Wohnung anwesende 47 Jahre alte Mieter vorläufig festgenommen.

Rettungskräfte brachten die 36-Jährige in eine Klinik, in der sie dann an den schweren Verletzungen starb. Eine eingerichtete Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen. Nach den bisherigen Erkenntnissen soll der Tatverdächtige der eigentlich wohnungslosen Frau seit einigen Tagen Unterschlupf bei sich gewährt haben. Nach gemeinsamem Alkoholkonsum muss es dann zu einer oder mehreren körperlichen Auseinandersetzungen gekommen sein, in deren Verlauf der 36-Jährigen die Verletzungen beigebracht wurden. Der Festgenommene hat in seinen Vernehmungen Teile des Geschehens eingeräumt. Er wird dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an.