Frau blutverschmiert auf der Autobahn A8 entdeckt

Mutter soll Tochter getötet und Sohn verletzt haben

Eine 36-jährige Mutter aus Baden-Württemberg soll ihre Tochter getötet und ihren Sohn schwer verletzt haben.

Ulm - Die Frau stand am Sonntagabend blutverschmiert und mit einem Messer in der Hand im Bereich einer Baustelle auf der Autobahn A 8, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Ulm mitteilten. Nachdem ein Autofahrer sie gesehen und die Polizei verständigt hatte, fanden Beamte ihre elf Jahre alte Tochter und ihren zweijährigen Sohn in einem Wagen in einer nahe gelegenen Autobahn-Unterführung.

Die Frau hatte den Angaben zufolge selbst einen Hinweis gegeben. Der Notarzt konnte aber nur noch den Tod des Mädchens feststellen. Der Junge wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Er war nach Angaben eines Polizeisprechers am Morgen außer Lebensgefahr.

Die Frau habe gegenüber dem Autofahrer, der sie entdeckt hatte, angegeben, ihre Kinder verletzt zu haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Offenbar habe sie sich auch selbst verletzt. Die 36-Jährige wurde nach ärztlicher Behandlung zunächst in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. Die Autobahn A 8 wurde in der Nacht für mehr als zwei Stunden in Richtung München gesperrt.

(xity, AFP)