Frau am Pkw in die Irre geführt

Trickdiebe an der Kö machten fette Beute

Wahrscheinlich gezielt lauerten die Täter dem Opfer an ihrem Wagen auf, der vor einer Bank auf der Kö geparkt war, während die Fahrerin Geld abholte. Durch einen simplen Trick führten die Männer ihr Opfer in die Irre und erbeuteten mehrere Tausend Euro.

Düsseldorf - Gestern Morgen, um kurz nach 11 Uhr, parkte die 57-jährige Düsseldorferin ihr weißes BMW SUV unmittelbar gegenüber eines Geldinstitutes auf der Königsallee, um in der Bank Geld abzuholen. Als sie wieder in ihr Auto stieg, stellte sie ihre Handtasche samt Bargeld auf den Beifahrersitz, als sie ein wild gestikulierender Unbekannter an dem Verlassen der Parklücke hinderte. Er schien sie auf eine Reifenpanne hinzuweisen. Die Frau stieg aus und betrachte gerade den hinteren linken Reifen, als sie einen Stoß verspürte, der sie aus dem Gleichgewicht brachte. Sie stürzte auf ihre Knie und merkte, dass der Mann sie mit leichtem Druck auf ihren Rücken am Aufstehen hinderte. Plötzliche entfernte sich der Mittdreißiger fluchtartig in unbekannter Richtung.

Das Opfer musste feststellen, dass nicht nur tatsächlich ein Nagel in der Lauffläche ihres Reifens steckte, sondern dass ein vermeintlicher Komplize zwischenzeitlich ihre Handtasche geöffnet und die Umschläge mit mehreren Tausend Euro Bargeld daraus entwendet hatte. Die Düsseldorferin beschrieb den Ablenker als etwa Mitte 30 und mit circa 1,60 Meter als eher klein. Er hatte einen Dreitagebart, welcher größtenteils grau war. Er trug eine dunkle Tweedjacke und seine Zähne "zierte" eine Zahnspange mit grünen Elementen (Brackets). Hinweise werden erbeten an das zuständige Kriminalkommissariat 32 unter der Rufnummer 0211-870 0.

Die Polizei warnt vor dieser Variante des Trickdiebstahls und gibt folgende Tipps:

Seien Sie misstrauisch, wenn Sie von Fremden auf einen Schaden am Pkw oder auf ein angebliches Überfahren eines Tieres aufmerksam gemacht werden!

Achten Sie darauf, dass Ihre Taschen und Wertsachen nicht von außen sichtbar im Pkw liegen!

Verschließen Sie Ihren Pkw, auch wenn Sie nur kurz aus dem Wagen steigen!

Mitunter erwecken die Täter durch ihr Auftreten und eine gepflegte Kleidung auch einen seriösen Eindruck. Und natürlich gilt immer: Wählen Sie den Notruf 110, wenn Sie Zeuge oder Opfer eines solchen Vorgehens werden.