Fluchtversuch scheiterte

Polizei vernimmt Beifahrer

Polizeibeamte bemerkten am Donnerstagabend, den 2. Juni, gegen 22:00 Uhr den Fahrer eines roten PKW, der das Rotlicht einer Ampel missachtete.

Bergheim - Der Vorfall ereignete sich auf der Bundesstraße 477 an der Einmündung "Am Villerand". Der Fahrer des roten Wagens sollte angehalten werden. Jedoch reagierte er weder auf optische Haltzeichen noch auf parallel dazu gesprochene Haltzeichen durch den Außenlautsprecher des Polizeifahrzeugs.

Im Verlauf des Anhaltevorganges überholten die Polizeibeamten den PKW. Sie fuhren ihm schließlich auf der Barbarastraße/Schultesgasse entgegen. Dort kamen sie zum Stehen. Es kam zum frontalen Zusammenstoß. Anschließend kletterte der Beifahrer aus dem Fluchtwagen. Er wurde von dem nun rückwärts setzenden Fluchtwagen berührt und dabei verletzt. Der Fahrer setzte die Fahrt fort. Die Polizeibeamten brachen die Nachfahrt ab und kümmerten sich um den Verletzten.

Der 44-jährige Mann wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Verletzte machte zum
Wagenlenker des Fluchtwagens widersprüchliche Angaben.

Bei dem Zusammenstoß blieb das Kennzeichen mit den Zulassungsbuchstaben "TR" für Trier des Fluchtwagens in der Front des Streifenwagens stecken. Eine Halterfeststellung in Trier ergab, dass der Halter bereits wegen eines ähnlichen Vorfalls bei der Polizei bekannt und nicht im Besitz eines Führerscheins war. Die Ermittlungen dauern an. Der Sachschaden am noch fahrbereiten Streifenwagen beträgt vermutlich mehrere tausend Euro.


Tags:
  • obs
  • Polizei
  • Kriminalität
  • NRW
  • Fluchtversuch