Feuerwehrverband fordert Wiederaufbau von Warnsirenen

Verbandspräsident Banse: Viele nehmen Warn-Apps nicht so ernst

Der Feuerwehrverband fordert angesichts der verheerenden Unwetter im Westen Deutschlands den Wiederaufbau von Warnsirenen. "Ich habe das Gefühl, nicht alle Menschen nehmen das so ernst, was da kommt", sagte Verbandspräsident Karl-Heinz Banse.

Der Feuerwehrverband fordert angesichts der verheerenden Unwetter im Westen Deutschlands den Wiederaufbau von Warnsirenen. "Ich habe das Gefühl, nicht alle Menschen nehmen das so ernst, was da kommt", sagte Verbandspräsident Karl-Heinz Banse am Dienstag im Bayerischen Rundfunk mit Blick auf die genutzten Warn-Apps auf Smartphones. "Ich persönlich finde es viel sinnvoller, wenn die Sirenenanlagen wieder flächendeckend aufgebaut werden."

Banse wies auch darauf hin, dass insbesondere ältere Menschen ihr Handy nicht laufend in der Hand hätten. Der Feuerwehr-Verbandschef gab zudem zu bedenken, dass über die Warn-Apps wie Katwarn und Nina relativ häufig gewarnt werde: "Wenn die Leute fünfzehn Mal gewarnt wurden, und fünfzehn Mal ist nichts passiert, und beim sechzehnten Mal passiert es dann, dann muss man sich nicht wundern."

Sollten Warnsirenen wieder verstärkt zum Einsatz kommen, müssten Bürger und Bürgerinnen laut Banse auch geschult werden, "was die Signale der Sirenenanlagen überhaupt bedeuten". Seiner Ansicht nach hätte durch die Nutzung von beiden Systemen "vielleicht einiges" verhindert werden können.

In der "Augsburger Allgemeinen" forderte Banse zudem eine Aufklärung möglicher Versäumnisse bei der Warnung. "Wenn der Einsatz beendet ist, muss es eine Aufarbeitung und Evaluierung geben", sagte der Verbandspräsident der Zeitung (Dienstagsausgabe). "Wir werden nach der Bewertung auch den Finger in die Wunde legen."

Die schweren Unwetter hatten Mitte der vergangenen Woche in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz eingesetzt und schwere Verwüstungen verursacht. Mehr als 160 Menschen starben in beiden Bundesländern. In den vergangenen Tagen entbrannte eine Debatte um etwaige Mängel im Warnsystem.

© 2021 AFP