Feuer im Recyclingbetrieb an der Lausward

Metallpulver reagierte mit Wasser

Am Freitag, 10. Oktober 2014, kam es auf einem Gelände eines Recyclingbetriebes zu einer Reaktion weil feines Metallpulver mit Wasser in Berührung gekommen ist. Diese Reaktion verursachte einen Folgebrand.

Düsseldorf - Beim Befüllen eines Containers mit sogenannten BicBags in denen feines Metallpulver, welches durch das Schreddern von Metallschrott bzw. Metallabfällen entsteht, gelagert wird, kam es gegen 13:15 Uhr zu einer heftigen Reaktion mit anschließendem Folgebrand.
Die Mitarbeiter der Recyclingfirma riefen umgehend die Feuerwehr und versuchten mit speziell für Metallbrände geeignetes Löschpulver das Feuer zu bekämpfen. Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwache Hüttenstraße eintrafen, erkannte der Einsatzleiter, dass ca. 5-6 BicBags die vor und in dem Container lagen brannten. Umgehend wurden Mittels eines betriebseigenen fahrbaren Baggers, der mit einem Greifer ausgestattet war, die nicht betroffenen Bags aus dem unmittelbaren Gefahrenbereich herausgefahren.
Anschließend wurden ca. 350 Kilogramm Metallbrandpulver, die auf einem Abrollbehälter der Feuerwache Umweltschutz und Technische Dienste verlastet sind, in dem sieben Kubikmeter fassenden Container aufgetragen. Diese Maßnahme führte dazu, dass sich die Temperatur in dem Container deutlich verringert hatte. Um das Feuer schlussendlich zu bekämpfen und auch dafür zu sorgen, dass keine Glutnester mehr aufkeimen können, setzten die Einsatzkräfte zirka zwei Tonnen Quarzsand ein, das von der Rheinbahn organisiert wurde.
Das Sand -und Löschpulvergemisch verbleibt bis mindestens Montag in dem Container und wird dann anschließend entsorgt. Im Laufe des Abends wird der Container nochmals im Zuge der Brandnachschau kontrolliert.

Tags:
  • Recyclingbetrieb
  • feuer
  • brand
  • düsseldorf
  • hafen