01.10.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Falscher Vergewaltigungsvorwurf: BGH bestätigt Strafe

Falscher Vergewaltigungsvorwurf: BGH bestätigt Strafe

Lehrerin Heidi K. muss fünfeinhalb Jahre ins Gefängnis

Der Bundesgerichtshof hat die Haftstrafe gegen eine Lehrerin wegen eines falschen Vergewaltigungsvorwurfs bestätigt.

Karlsruhe - Das Landgericht Darmstadt hatte die heute 50-jährige Heidi K. zu fünfeinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Dieses Urteil ist nun rechtskräftig.

K. hatte behauptet, ihr Kollege Horst A. habe sie im Biologieraum einer südhessischen Gesamtschule vergewaltigt. A. war daraufhin zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte diese Strafe verbüßt und lebte anschließend von Sozialleistungen. Später stellten sich die Vorwürfe jedoch als falsch heraus. In einem Wiederaufnahmeverfahren wurde K. 2011 freigesprochen. Er starb im Juni 2012.

Die Staatsanwaltschaft machte Heidi K. für die unschuldig verbüßte Haft ihres Kollegen verantwortlich. Dem war das Landgericht Darmstadt gefolgt. Es verurteilte K. wegen Freiheitsberaubung zu fünfeinhalb Jahren haft. Die von der Lehrerin eingelegte Revision hat der BGH nun verworfen.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH