19.08.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Fall Lübcke: In Gewahrsam genommener Mann wieder freigelassen

Fall Lübcke: In Gewahrsam genommener Mann wieder freigelassen

Polizei: Keine Anhaltspunkte für Tatbeteiligung

Ein im Zusammenhang mit dem gewaltsamen Tod des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke in Gewahrsam genommener Mann ist wieder freigelassen worden.

Wolfhagen-Istha - Es habe nach eingehender Befragung "keine Anhaltspunkte für eine Tatbeteiligung" gegeben, sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur AFP am Sonntag. Der Mann sei bis in die späten Abendstunden am Samstag befragt worden und nun wieder auf freiem Fuß. Weitere Details nannte die Polizei zunächst nicht.

Regierungspräsident Lübcke war in der Nacht zum vergangenen Sonntag auf der Terrasse seines Wohnhauses im nordhessischen Wolfhagen-Istha tot aufgefunden worden. Reanimationsversuche blieben ohne Erfolg. Nach den Ergebnissen der Obduktion wurde er "aus nächster Nähe" mit einer "Kurzwaffe" erschossen.

Bis Samstagmittag waren 160 Hinweise aus der Bevölkerung zu den möglichen Umständen des Todes von Lübcke eingegangen, wie die Staatsanwaltschaft Kassel und die eingerichtete Sonderkommission der Polizei mitteilten. Bis Donnerstag waren es 80 Hinweise - kurz zuvor hatte das ZDF in "Aktenzeichen XY... ungelöst" einen Zeugenaufruf ausgestrahlt. Staatsanwaltschaft und Polizei hatten die Bevölkerung am Samstag weiter um Mithilfe gebeten.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH