18.12.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Fall des mutmaßlichen Doppelagenten sorgt für Empörung

Fall des mutmaßlichen Doppelagenten sorgt für Empörung

Berlin fordert lückenlose Aufklärung

Der Fall des mutmaßlichen Doppelagenten beim Bundesnachrichtendienst (BND) sorgt in Berlin weiter für Empörung.

Berlin - "Der Vorgang muss jetzt lückenlos aufgeklärt werden", sagte der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Stephan Mayer (CSU), der "Bild"-Zeitung. "Wenn es sich bewahrheiten sollte, dass der BND-Mitarbeiter jahrelang als Doppelagent von der amerikanischen Botschaft aus gesteuert wurde, ist das ein riesiger Vertrauensbruch im transatlantischen Verhältnis. In einer ohnehin fragilen Situation würde dieser Spionagefall eine weitere Belastungsprobe für das deutsch-amerikanische Verhältnis darstellen."

Der CSU-Außenexperte Hans-Peter Uhl bezeichnete den Vorgang als "schwerwiegend". Der Austausch von Informationen zwischen befreundeten Nachrichtendiensten sei üblich. "Er erfolgt aber auf kooperative und nicht auf kriminelle Art und Weise", sagte er der Zeitung.

Der BND-Mitarbeiter steht nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung", des NDR und WDR im Verdacht, im Auftrag der USA den NSA-Untersuchungsausschuss ausspioniert zu haben. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung hat der 31-Jährige zwischen 2012 und 2014 als Doppelagent gearbeitet und in dieser Zeit insgesamt 218 BND-Geheimdokumente gestohlen und auf einem USB-Stick gespeichert.

Das Auswärtige Amt hatte am Freitagnachmittag mit US-Botschafter John B. Emerson über den Fall gesprochen und darauf gedrungen, dass er an einer zügigen Aufklärung mitwirken möge. Die Affäre um das massenhafte Ausspähen der Kommunikation unbescholtener Bürger durch den US-Geheimdienst NSA überschattet die US-deutschen Beziehungen seit mehr als einem Jahr. Im März dieses Jahres hatte der NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestages seine Arbeit aufgenommen. Er soll auch die Rolle des BND in der Affäre beleuchten.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH