Fahrgastverband: Bahnfahren zum Weihnachtsfest ist sicher

Pro Bahn rät aber von Reisen am 23. Dezember ab

Trotz der Infektionslage hält der Fahrgastverband Pro Bahn das Bahnfahren rund um die Weihnachtszeit für sicher.

Berlin - "Es gibt keinen Grund, die Bahn nicht zu nutzen", sagte der Ehrenvorsitzende des Verbands, Karl-Peter Naumann, den Zeitungen der Funke Mediengruppe vom Freitag. "Das Ansteckungsrisiko in Zügen ist nicht größer als im öffentlichen Leben." Er erinnerte daran, dass in allen Zügen Maskenpflicht herrsche und die 3G-Regel gelte.

Bezogen auf die Unfallgefahr sei die Bahn sicherer als das Auto, fügte Naumann hinzu. Er empfahl indes, möglichst nicht am 23. Dezember zu reisen - das sei womöglich der Hauptreisetag. Zudem empfahl er eine Sitzplatzreservierung.

Der ADAC hatte am Donnerstag mitgeteilt, dass er rund um die Feiertage in diesem Jahr mehr Verkehr erwarte als zu Weihnachten vergangenen Jahres, als die Einschränkungen wegen der Pandemie noch stärker waren. Allerdings werde voraussichtlich nicht das Stauniveau aus den Jahren vor der Corona-Pandemie erreicht. Verkehrsreichste Tage seien wahrscheinlich Mittwoch und Donnerstag kommender Woche, teilte der ADAC weiter mit.

(xity, AFP)