15.12.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Externe Überprüfung von Rüstungsprojekten verzögert sich

Externe Überprüfung von Rüstungsprojekten verzögert sich

Verteidigungsministerium arbeitet an Auftragsvergabe

Die von Verteidigungsministerin Von der Leyen (CDU) angestrebte Überprüfung der Rüstungsprojekte durch externe Experten verzögert sich erheblich.

Berlin - Die Ergebnisse der Untersuchung würden voraussichtlich erst im Herbst und nicht bereits bis Mai vorliegen, berichtet das "Handelsblatt" aus Düsseldorf unter Berufung auf Regierungskreise. Grund sei, dass allein die Auftragsvergabe noch mehrere Wochen in Anspruch nehmen könne.

Das Bundesverteidigungsministerium hatte dem Bericht zufolge ursprünglich geplant, den Auftrag ohne öffentliche Ausschreibung zu vergeben, offenbar an die Beratungsgesellschaft McKinsey. Angesichts rechtlicher Risiken habe sich von der Leyen dann aber dafür entschieden, auch andere Angebote einzuholen, die geprüft werden sollten. Bis ein Zuschlag erfolge, könnten aber noch mehrere Wochen vergehen. "Wir klären noch, welche Leistungen wir unter welchen rechtlichen Voraussetzungen vergeben können", zitierte die Zeitung einen Ministeriumssprecher.

Von der Leyens Vorgänger Thomas de Maizière (CDU) war wegen Problemen beim Drohnenprojekt Euro Hawk und bei anderen Rüstungsvorhaben unter Druck geraten. Das Euro-Hawk-Projekt war im vergangenen Mai wegen fehlender Zulassung für den deutschen Luftraum gestoppt worden, nachdem bereits Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe getätigt worden waren. Um die diversen Probleme in den Griff zu bekommen und auch Strukturen und Prozesse neu zu ordnen, sollen nun unter anderem externe Spezialisten um Rat gebeten werden.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH