Erzbischof Koch ruft auf Katholikentag zu Solidarität untereinander auf

15.000 Menschen bei Freiluftgottesdienst in Leipzig

Der Berliner Erzbischof Heiner Koch hat auf dem 100. Deutschen Katholikentag in Leipzig zu mehr Solidarität untereinander aufgerufen.

Leipzig - "Kämpfen wir an unseren Orten und zu unserer Zeit für das Leben der Menschen", sagte Koch am Donnerstag in seiner Predigt anlässlich des Fronleichnamsfests auf dem Augustusplatz. Dieser Einsatz müsse auch für Heimatlose und Flüchtlinge gelten.

An dem Freiluftgottesdienst nahmen nach Angaben der Veranstalter etwa 15.000 Menschen teil. Fronleichnam wird zehn Tage nach Pfingsten gefeiert und ist in den katholisch geprägten Bundesländern im Westen und Süden Deutschlands ein arbeitsfreier Feiertag, nicht aber in Sachsen.

Mit zahlreichen Podiumsdiskussionen nahm der Katholikentag in Leipzig am Donnerstag seine inhaltliche Arbeit auf. Themen waren unter anderem die Rolle der deutschen Außenpolitik und die soziale Ungleichheit. Bundespräsident Joachim Gauck wurde am Nachmittag zu einer Diskussion zum Thema "In welcher Gesellschaft wollen wir leben?" erwartet. Der thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) wollte auf einem Podium über die Anforderungen an die Kirche in Ost und West debattieren.

Der 100. Deutsche Katholikentag war am Mittwochabend eröffnet worden. Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) hatte zuvor vehement die Entscheidung verteidigt, AfD-Politiker nicht zu Podien einzuladen. Angesichts der vielfach menschenverachtenden Thesen des AfD-Führungspersonals sei eine sachliche inhaltliche Auseinandersetzung nicht möglich, erklärte ZdK-Präsident Thomas Sternberg.

In den sozialen Netzwerken wird indes weiter über die Nichteinladung der AfD zum Katholikentag debattiert. Die Social-Media-Redaktion des Katholikentags erhält nach eigenen Angaben eine Flut von Kommentaren zum Thema AfD. Das meiste sei "allerunterste Schublade", Argumente würden selten vorgebracht, hieß es.

Bei Twitter kritisierte AfD-Vizechefin Beatrix von Storch eine vermeintlich unkritische Haltung des Katholikentags zum Islam. "Kritik am #Islam ist für den @katholikentag wohl haram?", schrieb sie am Mittwoch in einer Botschaft.

Zum Katholikentag werden bis Sonntag bis zu 60.000 Menschen erwartet. Auf dem Programm stehen rund tausend Veranstaltungen. Veranstalter ist das ZdK als höchstes Gremium der katholischen Laien in Deutschland.

In Deutschland gibt es etwa 23,9 Millionen Katholiken, das sind knapp 30 Prozent der Bevölkerung. In den östlichen Bundesländern sind je nach Region nur zwischen drei und zehn Prozent der Bevölkerung katholisch. In Leipzig selbst leben nur etwa 24.000 Katholiken. Das sind etwa vier Prozent der Bevölkerung.

(xity, AFP)