09.12.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Erster Prozess wegen Krawallen bei Blockupy-Protesten

Erster Prozess wegen Krawallen bei Blockupy-Protesten

23-Jähriger wegen Körperverletzung vor Gericht

In Frankfurt am Main muss sich heute ein 23-Jähriger wegen schweren Landfriedensbruch und gefährlicher Körperverletzung vor Gericht verantworten.

Frankfurt - Vor dem Amtsgericht Frankfurt am Main beginnt heute der erste Prozess im Zusammenhang mit den Krawallen bei den Blockupy-Protesten gegen die Eröffnung des neuen EZB-Sitzes Mitte März. Ein 23-Jähriger muss sich wegen schweren Landfriedensbruchs und gefährlicher Körperverletzung vor Gericht verantworten. Der Mann soll mit Steinen und einer Bierflasche auf Polizisten geworfen haben. Er sitzt in Untersuchungshaft.

Bei den Protesten des linken Bündnisses Blockupy gegen die offizielle Eröffnung des neuen Sitzes der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt war es zu schweren Krawallen gekommen. Autos wurden angezündet, Steine geworfen und brennende Barrikaden errichtet; mehrere Polizeibeamte wurden verletzt.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH