Erste Warnstreikaktionen in öffentlichem Dienst der Länder

Demonstration und Kundgebungen geplant

Vor der zweiten Verhandlungsrunde bei den Tarifgesprächen für die Angestellten der Länder hat die Gewerkschaft Verdi zu ersten Warnstreiks in Hamburg aufgerufen.

Hamburg - Die Gewerkschaft ruft unter anderem Beschäftigte aus den Bezirksämtern, der Sozialbehörde und den Schulen zur Teilnahme auf. Geplant sind auch eine Demonstration und Kundgebungen.

Eine erste Verhandlungsrunde war vor etwa zweieinhalb Wochen ohne Einigung verlaufen, am 1. und 2. November kommen Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite erneut zusammen. Die Gewerkschaften fordern fünf Prozent mehr Geld für die Beschäftigten des öffentlichen Diensts, monatlich aber mindestens 150 Euro mehr. Die Arbeitgeber weisen dies als überhöht zurück. Die Verhandlungen betreffen alle Länder außer Hessen, das bereits eigenständig einen Abschluss aushandelte.

(xity, AFP)