15.11.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Erste Personalquerelen bei der Brandenburger AfD

Erste Personalquerelen bei der Brandenburger AfD

Abgeordneter verzichtet auf Landtagsmandat

Im Brandenburger Landesverband der eurokritischen Alternative für Deutschland (AfD) sind noch vor der konstituierenden Landtagssitzung erste Personalquerelen ausgebrochen.

Potsdam - Der über die Landesliste in den Landtag gewählte Potsdamer Stefan Hein werde sein Amt nicht antreten, erklärte der AfD-Landesverband in Potsdam. Der mit 30 Jahren jüngste märkische AfD-Abgeordnete habe "aus persönlichen Gründen" auf sein Mandat verzichtet. Er lege auch sein Amt im Landesvorstand nieder.

Laut AfD hatte Hein das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" "unzutreffend" über eine angeblich rechtsgerichtete Vergangenheit von AfD-Abgeordneten informiert. Damit hätten mehrere AfD-Kandidaten dazu gedrängt werden sollen, auf ihr Landtagsmandat zu verzichten.

Nach einem Bericht der Berliner Tageszeitung "taz" ist Hein der Sohn der Lebensgefährtin des Brandenburger AfD-Landeschefs Alexander Gauland. Gauland erklärte nach taz-Angaben, er habe mit den Aktionen Heins nichts zu tun. Sich dem "Spiegel" als Informant anzudienen, sei allein die Idee Heins gewesen.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH