Erste Flüchtlinge nach EU-Türkei-Pakt in Deutschland eingetroffen

16 Syrer in Hannover angekommen

In Hannover sind die ersten Flüchtlinge im Rahmen des EU-Türkei-Pakts angekommen.

Hannover - Die 16 Syrer trafen am Morgen per Flugzeug aus Istanbul ein, wie ein Vertreter des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) mitteilte. Sie sollen anschließend ins niedersächsische Friedland gebracht werden. Zudem wird in Hannover eine weitere Gruppe von 16 Syrern erwartet.

Dem Abkommen zwischen Brüssel und Ankara zufolge sollen alle nach dem 20. März in Griechenland eingetroffenen Flüchtlinge in die Türkei abgeschoben werden, die kein Asyl in Griechenland beantragen oder deren Anträge abgelehnt wurden. Im Gegenzug für jeden zurückgeschickten Syrer will die EU einen anderen syrischen Flüchtling aus der Türkei auf legalem Weg aufnehmen - bis zu einer Obergrenze von 72.000.

Am Morgen erfolgten die ersten Abschiebungen aus Griechenland in die Türkei. Eine Fähre mit dutzenden Menschen an Bord verließ die Insel Lesbos. Mehrere hundert weitere Flüchtlinge sollten später mit zwei weiteren Fähren von Lesbos und Chios in die türkische Hafenstadt Dikili gebracht werden.

(xity, AFP)