17.08.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Erste betriebsnahe Kita in Krefeld

Erste betriebsnahe Kita in Krefeld

Firma Siemens plant Neubau für 2015

Anfang 2015 soll in Krefeld die erste betriebsnahe Kindertageseinrichtung (Kita) an der Adolf-Dembach-Straße in Uerdingen eröffnet werden.

Krefeld - Neben den Kindern von Betriebsangehörigen der dort ansässigen Firma Siemens sollen dort auch Kinder aus Uerdingen, Gartenstadt und Elfrath betreut werden. Nach längerer Standortsuche hat die Firma Siemens nun den geplanten Neubau für 60 Kinder im Alter von vier Monaten bis zum Schuleintritt in Auftrag gegeben. Das Unternehmen investiert rund drei Millionen Euro in die neue Einrichtung. "Das Engagement der Firma Siemens im Rahmen der betrieblichen Kinderversorgung möchte ich gerne unterstützen und freue mich, auf diesem Weg gleichzeitig das Betreuungsangebot für Krefelder Kinder erweitern zu können“, sagt Oberbürgermeister Gregor Kathstede.

Träger der neuen Siemens-Kita wird die Arbeiterwohlfahrt, Bezirksverband Niederrhein (AWO), Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege und Träger der freien Jugendhilfe. Die Firma Siemens beteiligt sich an den Betriebskosten. Da die Versorgungssituation mit Kita-Plätzen in Uerdingen relativ gut ist, bestehen seitens der Stadt keine Bedenken, wenn die Kita überwiegend mit Kindern von Siemens-Betriebsangehörigen belegt wird. Für auswärtige Kinder wurde ein Kostenausgleich vereinbart.

Die großzügigen Räume der neuen Einrichtung sollen Platz zum Toben, aber auch zum Entdecken und Experimentieren bieten. So werden die Kinder bereits von klein auf spielerisch an Naturwissenschaften und Technik herangeführt. Außerdem wird die Betreuung durch die Erzieher bilingual in Deutsch und Englisch erfolgen. Die kleinen "SieKids“ werden in insgesamt vier Gruppen betreut – zwei Kita-Gruppen mit jeweils zehn Kindern von vier Monaten bis drei Jahren und zwei altersgemischte Gruppen von zwei Jahren bis zum Grundschulalter mit je zwanzig Kindern. Das Außengelände wird von allen Gruppenräumen aus begehbar sein und mit Spielgeräten für alle Altersgruppen, zum Beispiel Rutschen, Maulwurfhügel, Wasser- und Matschbahn sowie Vogelnestschaukel ausgestattet. Um als betriebliche Kita die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zur gewährleisten, ist eine Öffnungszeit von 7 bis 18 Uhr vorgesehen.

Die Firma Siemens ist bereits heute mit rund 1350 Kinderbetreuungsplätzen an 24 Standtorten deutschlandweit führend. Bis Ende 2015 will das Unternehmen die Zahl auf 2000 ausbauen. Dabei wird in allen Kitas das Qualitätskonzept "SieKids“ umgesetzt. Hochwertige, großzügige Architektur, eine hohe Qualität in der pädagogischen Betreuung, bedarfsgerechte Öffnungszeiten sind dabei einige Beispiele für die Anforderungen. Nach dem Konzept entsteht auch die neue Kita in Krefeld.


Tags:
  • Kita
  • Kindertageseinrichtung
  • betriebsnahe Kita
  • Krefeld
  • Siemens
  • Neubau
  • Betreuung
  • Kinder

Copyright 2018 © Xity Online GmbH