Erneut weniger Pkw-Neuzulassungen

Zahl geht im September 2021 weiter zurück

Im September 2021 liegt der Zahl der Pkw-Neuzulassungen rund ein Viertel unter dem Wert des Vorjahresmonats.

Bonn - Mit 197.000 Pkw lagen die Neuzulassungen im September 25,7 Prozent unter dem Vergleichswert vom September 2020. Laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) wurden damit im bisherigen Jahresverlauf 2,02 Mio. Pkw neu zugelassen, damit schließen die ersten 3 Quartale mit einem Minus von 1,2 Prozent. Im letzten Vorkrisen-Jahr waren es in den ersten drei Quartalen noch 2,74 Mio. Pkw und damit rund 720.000 Fahrzeuge mehr gewesen.

Lediglich die Oberklasse konnte bei den Zulassungen um 19,5 Prozent zulegen, allerdings bei einem Anteil von lediglich einem Prozent. Alternative Antriebe verzeichneten weiterhin gute Zuwächse. 33.700 Elektro-Pkw sorgten für ein Plus von 58,8 Prozent und 22.800 Plug-in-Hybride bewirkten ein Plus von 13,5 Prozent.

Nach Einschätzung des ZDK wird die Halbleiterproblematik auch weiterhin die Verfügbarkeit von Neufahrzeugen einschränken. Das wirkt sich auf den Gebrauchtwagenmarkt aus und auch hier wird das Angebot knapper. Im September wechselten 585.000 Pkw den Besitzer, 12 Prozent weniger als im gleichen Monat 2020. Im bisherigen Jahresverlauf wurden 5,15 Mio. gebrauchte Pkw verkauft, 1,8 Prozent weniger als im Vorjahr und fast 6 Prozent weniger als 2019.