27.10.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Ermittlungen wegen Volksverhetzung gegen mutmaßliche Rocker aus Niedersachsen

Ermittlungen wegen Volksverhetzung gegen mutmaßliche Rocker aus Niedersachsen

Verdächtige mit Kontakten in rechtsextreme Musik- und Skinheadszene

Die Polizei in Niedersachsen ermittelt gegen vier Männer mit Kontakten in die rechtsextreme Musik- und Skinheadszene sowie zu Motorradklubs.

Cuxhaven - Den Beschuldigten im Alter zwischen etwa Mitte 20 und Mitte 40 Jahren wird Volksverhetzung vorgeworfen, weil sie verbotene rechtsradikale Musik und Bekleidung verbreitet haben sollen, wie die Polizei in Cuxhaven am Donnerstag mitteilte. Sie sollen zudem auch öffentlich verfassungswidrige Kennzeichnen verwendet haben.

Nach Angaben der Beamten gab es am Donnerstag vier Durchsuchungen im Raum Cuxhaven, bei denen einschlägige Tonträger und andere Beweismittel beschlagnahmt wurden. Die vier Verdächtigen sollen demnach Kontakte zu Mitgliedern der rechtsextremistischen Musik- und Skinheadszene im In- und Ausland unterhalten. Drei sind zudem Mitglieder in einem örtlichen Motorradklub, der bereits in der Vergangenheit durch Straftaten im rechtsextremen Bereich auffiel.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH