26.05.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Erleichterungen für pflegende Angehörige

Erleichterungen für pflegende Angehörige

Bundesrat billigt Gesetz zur Familienpflegezeit

Das neue Pflege-Gesetz sieht einen Anspruch auf eine zehntägige Auszeit vom Job vor, wenn ein Angehöriger akut pflegebedürftig geworden ist.

Berlin - Die Vereinbarkeit von Beruf und der Pflege von Angehörigen soll leichter werden. Der Bundesrat billigte in Berlin das Gesetz zur Familienpflegezeit. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) sprach in der Debatte von einem ausgewogenen Kompromiss zwischen den Bedürfnissen pflegender Angehöriger und denen der Unternehmen. Die Neuregelung soll zum Jahreswechsel in Kraft treten.

Das neue Pflege-Gesetz sieht einen Anspruch auf eine zehntägige Auszeit vom Job vor, wenn ein Angehöriger akut pflegebedürftig geworden ist. Für die längerfristige Pflege ist eine Freistellung vom Beruf für bis zu zwei Jahre möglich, für die der Bund ein zinsloses Darlehen gewähren soll.

Schwesig sprach von dem "Versuch, die Balance zu halten" zwischen Unterstützung für die Angehörigen und dem Vermeiden von Einschränkungen besonders für kleinere Betriebe. Schleswig-Holsteins Sozialministerin Kristin Alheit (SPD) begrüßte den damit endlich geschaffenen "Rechtsanspruch auf längere teilweise Freistellung".

Die Regelung soll für Mitarbeiter in Betrieben mit mehr als 25 Beschäftigten gelten. Zwar können auch Mitarbeiter kleinerer Unternehmen die Pflegezeit nehmen, sie müssen dies aber mit dem Arbeitgeber absprechen und erhalten keinen Rechtsanspruch auf die Auszeit.

In Deutschland werden nach Angaben des Bundesfamilienministeriums derzeit 1,85 Millionen Menschen zu Hause gepflegt – zwei Drittel davon ausschließlich durch Angehörige.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH