15.10.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Erfolgsbilanz für die Polizei Krefeld

Erfolgsbilanz für die Polizei Krefeld

Kriminalitätsstatistik 2013 zeigt Tiefstand auf

Weniger vollendete Wohnungseinbrüche und eine höhere Aufklärungsquote sowie ein Rückgang der Zahl der straffällig gewordenen Jugendlichen, das ist die positive Bilanz der Polizei Krefeld.

Krefeld - Die Zahl der Straftaten sank im Jahr 2013 in Krefeld um knapp 3.500 oder 13,4 Prozent auf 22.219. Das ist der beste, also niedrigste Wert seit elf Jahren. 846 Mal wurde 2013 in Krefelder Wohnungen und Häuser eingebrochen; das sind elf Fälle mehr als im Vorjahr. Erfolgreich waren die Einbrecher allerdings nur in 478 Fällen (Quote: 56,50 %) – noch 2011 waren es 603 Fälle bei einer Quote von 62,55 Prozent. Bei der Aufklärung von Wohnungseinbrüchen haben die Krefelder Ermittler einen großen Sprung von rund 9 auf rund 23 Prozent gemacht – besser sieht es in keiner anderen Großstadt in NRW aus.

Wohnungseinbrüche liegen uns ganz besonders am Herzen, weil sie sich extrem auf die Opfer auswirken" – so Kriminaldirektorin Anette Cruel. Wohnungseinbrüche machen mittlerweile nur etwa 9 Prozent aller Diebstahlsdelikte aus. Trotz der zufriedenstellenden Zahlen ist die Polizei Krefeld hoch Motiviert um auch in anderen Bereichen durchzugreifen. Die Krefelder sollen sich sicher fühlen, das ist die höchste Priorität der Polizei. Dies verlangt ein schnelles handeln, gerade in Gefahrsituationen. Die Zahl jungen Täter sinkt. Der Anteil der unter 21-jährigen Tatverdächtigen erreichte im Jahre 2013 einen Tiefstand von 14,97 Prozent. Grund genug also der heutigen Jugend auch mal ein Lob auszusprechen.


Tags:
  • Jahresbilanz
  • Polizei
  • Polizei Krefeld
  • Krefeld
  • Kriminalitätsstatistik
  • Aufklärungsquote
  • Kriminalität
Erfolgsbilanz für die Polizei Krefeld
Werbung

Copyright 2018 © Xity Online GmbH