24.04.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Erdbeben in Tschechien bis in Osten Deutschlands spürbar

Erdbeben in Tschechien bis in Osten Deutschlands spürbar

Schwerste Erschütterungen seit Jahrzehnten

Im thüringischen Vogtland und im tschechischen Westböhmen gibt es häufiger sogenannte Schwarmbeben.

Berlin - Teile von Mitteldeutschland haben das schwerste Erdbeben seit Jahrzehnten erlebt: Das Zentrum des Bebens der Stärke 4,2 lag in Nový Kostel im Nordwesten Tschechiens, wie Petra Buchholz vom Geophysikalischen Observatorium Collm der Nachrichtenagentur AFP sagte.

Die Erschütterungen seien bis nach Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen spürbar gewesen, Anrufer hätten von wackelnden Fußböden berichtet. Über Schäden ist bislang nichts bekannt.

Buchholz zufolge war das Beben am deutlichsten in dem nur zehn Kilometer von der Grenze zu Tschechien entfernten Ort Bad Brambach zu spüren. Leichte Nachbeben dauerten nach Angaben der Mitarbeiterin der zur Universität Leipzig gehörenden Erdbebenwarte zunächst an. Das Beben war nach den Aufzeichnungen des Observatoriums das schwerste in der Region seit den Jahren 1985/86.

Im thüringischen Vogtland und im tschechischen Westböhmen gibt es häufiger sogenannte Schwarmbeben. Die periodisch auftretenden Erschütterungen werden vermutlich durch Reibungen und die Bewegung von Flüssigkeiten in der Erdkruste ausgelöst.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH