23.09.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Endspurt am Ostwall

Endspurt am Ostwall

Letzter Bauabschnitt "UdU" startet am 29. Juni

Für die Großbaumaßnahme "UdU" mit der Neugestaltung des Platzes am Umsteigebereich Ostwall/Rheinstraße im Krefelder Stadtzentrum beginnt in der kommenden Woche der Endspurt.

Krefeld - Ab 29. Juni werden die provisorischen Oberleitungen der Straßenbahnen zurückgebaut, ab 6. Juli startet die Baustelleneinrichtung mit dem Aufbau von Bauzäunen und Baucontainern. Nach dem Aufbau des Glasdaches kehren die Bahnen der Stadtwerke und der Rheinbahn Ende Oktober wieder zurück an den Ostwall. Auch der Individualverkehr kann dann wieder passieren. Als Termin für die Fertigstellung aller Arbeiten hat das beauftragte Unternehmen den 5. November bestätigt.

Der letzte Bauabschnitt "UdU" ist folgendermaßen aufgeteilt: Ab dem 13. Juli, nach der Baustelleneinrichtung, erfolgt die genaue Ausmessung und Herrichtung der Fundamente für die Glasdach-Stahlträger, die Verkabelung, Vermessung und Lieferung der Stahlträger. Die Montage der Stahlträger mit den daran schließenden Glasbauarbeiten folgt. Abschließend wird dann die Beleuchtung, die Montage der Oberleitung für die Straßenbahn und die Entwässerung des Bahnsteigs bis zum 5. November realisiert.

Das Gesamtgewicht der Glasdach-Konstruktion liegt bei etwa 100 Tonnen, allein 80 Tonnen wiegt die Stahlkonstruktion. Das Dach wird von neun Stützenpaaren getragen, die in einem Abstand von 13,5 Metern stehen werden. Die Glas-Elemente werden nicht mit der Stahlkonstruktion verschraubt, sondern verklebt.

Während der gesamten Dauer der Bauzeit wird es wieder Änderungen im Bereich des ÖPNV geben: Straßenbahnen fahren wie vor dem 13. April wieder über die Philadelphiastraße, nur die Busse fahren weiter über den Ostwall. Die Stadtwerke haben in einer Pressemitteilung bereits entsprechend informiert. Es kommt damit nochmals zu dem bekannten erhöhten Verkehrsaufkommen auf der Philadelphiastraße und den angrenzenden Straßen. Die Freihaltung der Gleisspur an der Kreuzung Philadelphia- mit Rhein-/Uerdinger Straße und das Abbiegeverbot von Norden kommend in die östliche Neue Linner Straße (Richtung Dießem) werden wieder eingerichtet.

Die Gesamtkosten der Großbaumaßnahme im Bereich Ostwall/Rheinstraße sind mit rund 20,47 Millionen Euro (brutto) kalkuliert. Darin enthalten sind ca. 9,2 Millionen Euro (brutto) Fördermittel. Das moderne Glasdach mit seiner Stahlkonstruktion und umlaufenden Beleuchtungselementen kostet 3,28 Millionen Euro (brutto).


Copyright 2018 © Xity Online GmbH