"Endspiel" um die Play-offs

Borussia Düsseldorf trifft auf Bergneustadt

Die Bundesliga-Begegnung zwischen Borussia Düsseldorf und dem TTC Schwalbe Bergneustadt am vorletzten Spieltag der Rückrunde könnte bereits die Entscheidung über den letzten noch zu vergebenden Halbfinal-Platz um die Deutsche Meisterschaft bringen.

Düsseldorf - Das Duell der Kontrahenten beginnt am Sonntag, den 13. März um 15 Uhr im Düsseldorfer ARAG CenterCourt. Die Ausgangslage: Wenn Düsseldorf den knappen Vorrundenerfolg (3:2 in Bergneustadt) am Sonntag wiederholen kann, ist der Meister bereits für die Play-off-Runde qualifiziert und könnte sich aufgrund des deutlich besseren Spielverhältnisses (+13) am letzten Spieltag gegen Grünwettersbach sogar eine Niederlage erlauben. Verliert Düsseldorf die Partie gegen den derzeit punktgleichen TTC, muss sie am Ostermontag in Grünwettersbach gewinnen und gleichzeitig auf eine Niederlage Bergneustadts gegen Mühlhausen hoffen - eine Rechnung, auf die sich niemand verlassen möchte.

Manager Andreas Preuß: "Das ist jetzt schon mindestens das fünfte gefühlte Finale in dieser irren Saison. Nach all den Verletzungen haben wir es aber immer noch selbst in der Hand. Ich setze auf unseren Teamgeist. Die WM war gestern, jetzt kämpfen wir gemeinsam für unsere Titelverteidigung." Damit spricht Preuß die große Unbekannte im Spiel am Sonntag an. Timo Boll hat die Weltmeisterschaft wegen eines starken grippalen Infekts abgebrochen, der auch noch nicht auskuriert ist. Sein Einsatz ist derzeit fraglich. Doch selbst wenn der Rekord-Europameister wieder an den Tisch gehen sollte bleibt die Frage, in welcher Form er ist. Auch Patrick Franziska konnte dem deutschen Team in Malaysia nach eher durchwachsenen Leistungen nicht helfen.

Mit Ausnahme von Boll treffen sich alle Spieler heute erstmals wieder in Düsseldorf. "Kamal Achanta ist sehr gut drauf. Wir haben schon gestern mit dem Training angefangen. Man merkt ihm an, wie glücklich er über den Aufstieg seiner Nationalmannschaft in die Championships Division ist, und das beflügelt ihn", so Trainer Danny Heisters erster Eindruck von seinem Inder, der der Borussia im Hinspiel gegen Bergneustadt mit einem 11:9 im fünften Satz gegen Benedikt Duda den knappe Sieg rettete. "Wir werden uns in den verbleibenden Tagen akribisch vorbereiten. Wenn wir zusammenhalten und ab dem ersten Ball kämpfen, sollten wir eine gute Chance haben." Zur Einstimmung auf das Spiel trifft sich das Team am Samstagabend zu einem gemeinsamen Abendessen.

Und schließlich setzen Spieler, Trainer und Manager auf die Zuschauer, die die Borussia in engen und manchmal fast ausweglosen Situationen schon zu verblüffenden Siegen getrieben haben. "Wir müssen es vormachen", weiß Heister. "Wenn die Spieler die Faust zeigen und heiß sind, sind es die Zuschauer auch."

Vor dem Spiel stellt Peter Schwabe, Präsident des Stadtsportbundes, die von der Sportstadt ins Leben gerufene Initiative "Just Sports - Für Vielfalt Gegen Homophobie" vor, durch die sportartübergreifend auf die immer noch herrschende Schwulenfeindlichkeit im Sport aufmerksam gemacht werden soll. Die Kampagne wird in diesen Tagen von mehreren Düsseldorfer Sportvereinen präsentiert. Prominente Unterstützerinnen und Unterstützer sind die ehemalige Eiskunstläuferin Tanja Szewczenko, der zweimalige Hockey-Olympiasieger Oliver Korn sowie die Vize-Weltmeisterin im Fechten Imke Duplitzer.