Einigung auf sogenannte Deutschland-Koalition in Sachsen-Anhalt

Haseloff soll nach Zustimmung durch Parteien am 16. September gewählt werden

CDU, SPD und FDP in Sachsen-Anhalt haben sich auf die erste sogenannte Deutschland-Koalition verständigt. "Fakt ist, wir wollen die Deutschland-Koalition hier für Sachsen-Anhalt ins Leben rufen", sagte der CDU-Landesvorsitzende Sven Schulze am Montag.

CDU, SPD und FDP in Sachsen-Anhalt haben sich auf die erste sogenannte Deutschland-Koalition verständigt. "Fakt ist, wir wollen die Deutschland-Koalition hier für Sachsen-Anhalt ins Leben rufen", sagte der CDU-Landesvorsitzende Sven Schulze am Montag in Magdeburg vor Journalisten. Die drei Parteien, deren Farben denen der Deutschlandfahne entsprechen, müssen sich den Koalitionsvertrag nun von ihren Gremien verabschieden lassen.

Die drei Parteien handelten den Koalitionsvertrag binnen drei Wochen aus. Schulze sagte, er sei "extrem optimistisch", dass dem Bundesland "eine extrem gute Koalition" präsentiert werden könne. Der CDU-Landesvorsitzende räumte allerdings ein, dass die Koalitionsverhandlungen an einigen Stellen schwierig gewesen seien.

CDU, SPD und FDP wollen den Koalitionsvertrag nun ihren Parteigremien vorstellen. Bei CDU und SPD müssen im Anschluss noch die Parteimitglieder zustimmen, bei der FDP ein Landesparteitag. Laut Schulze ist das Ziel, am 16. September im Landtag Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) im Amt wiederzuwählen.

© 2021 AFP