Eine Bühne für die freie Musikszene Düsseldorfs

Tonhalle startet das Projekt "Neuland"

Die Tonhalle Düsseldorf startet mit Unterstützung des Rotary Club Düsseldorf-Süd das Projekt "Neuland".

Düsseldorf - Konzerthäuser und Clubs sind geschlossen, Veranstaltungen abgesagt, es gibt keine Auftrittsmöglichkeiten - die Pandemie hat Musikerinnen und Musiker, die als Soloselbstständige tätig sind, besonders schwer getroffen. Das Projekt "Neuland" möchte ganz gezielt diesen Künstlerinnen und Künstlern helfen, die Corona-Ohnmacht abzuschütteln und gemeinsam wieder kreativ zu werden - mit Aussicht auf ein greifbares Ziel: ein Konzert unter dem Sternenhimmel der Tonhalle am 9. Juni 2021.

Musikerinnen und Musiker aus der freien Szene können sich ab sofort bewerben: Gesucht werden Solokünstlerinnen und -künstler sowie Ensembles, die Lust haben, für "Neuland" tatsächlich Neuland zu betreten. Die Tonhalle möchte alle Bewerberinnen und Bewerber motivieren, nicht nur wieder kreativ zu werden, sondern sich dabei bis zu einem gewissen Grad künstlerisch neu zu (er)finden: mit frischen Programmideen, neuen Liaisons und Künstlerkollektiven, gewagten Stilkombinationen und spannenden Bühnenkonzepten.

Die Tonhalle als Konzerthaus der Stadt möchte mit dem helfen, was sie teilen kann: mit einer großen Bühne, die eine repräsentative Auftrittsmöglichkeit bietet und die zum Sprachrohr für die verstummte Freie Szene werden kann, sowie mit einem etablierten Haus, das auf erprobte, coronakonforme Strukturen und Hygieneregeln zurückgreifen kann.

Bewerbungsschluss ist am 26. April 2021, Anfang Mai werden die Gewinner-Live-Acts bekannt gegeben. Es geht der Tonhalle bei der Auswahl der maximal elf "Neuland"-Protagonisten vor allem um Vielfalt und Qualität made in Düsseldorf: Von Klassik bis Jazz, von der Saz bis zur Koto, vom Singer-Songwriter bis zum Chansonier, vom Gitarrenduo bis Percussionband - die bunte Musiklandschaft der Stadt soll sich möglichst mannigfach Gehör verschaffen.

Alle „Neuland“-Mitwirkenden erhalten ein Konzerthonorar sowie repräsentatives Videomaterial ihres Auftritts, Probenmöglichkeiten in der Tonhalle sowie technischen Support. Angesichts der dynamischen Pandemielage plant die Tonhalle das „Neuland“-Konzert als Hybrid-Format: sowohl mit Live-Publikum als auch als Livestream, so dass das Konzert am 9. Juni 2021 parallel zum Live-Event im Mendelssohn-Saal einem breiten Publikum an den Bildschirmen zugespielt werden kann.