23.02.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Ein Rückkehrer aus Wuhan wegen Corona-Verdachts in Uniklinik gebracht

Ein Rückkehrer aus Wuhan wegen Corona-Verdachts in Uniklinik gebracht

Bayern meldet achten Coronavirus-Fall

Nach der Rückkehr von mehr als hundert Deutschen aus der chinesischen Stadt Wuhan sind am Samstag elf Passagiere in die Frankfurter Universitätsklinik gebracht worden.

Frankfurt am Main - Zehn von ihnen wiesen nach Angaben des hessischen Sozialministers Kai Klose (Grüne) diverse medizinische Beschwerden auf, die aber nicht "mit Corona oder ähnlichen Erkrankungen" in Verbindung stünden. In einem Fall ist eine Infizierung mit dem Virus offenbar nicht auszuschließen. "Bei einer Person besteht noch Bedarf auf Klärung", sagte Klose.

Der Luftwaffen-Airbus mit den 124 Rückkehrern war am späten Nachmittag in Frankfurt gelandet. Unter ihnen waren nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums 102 Deutsche. In einem so genannten Medical Assessment Center wurden sie umgehend auf Symptome des Coronavirus untersucht.

Rückkehrer ohne Symptome sollten dann in die Südpfalz-Kaserne nach Germersheim verlegt werden, wo sie unter ärztlich beaufsichtigter Quarantäne die Inkubationszeit von 14 Tagen verbringen sollten. Erst dann ist sicher, dass Infizierte das Virus nicht weiterverbreiten können.

Die Zahl der in Deutschland an dem neuartigen Coronavirus Erkrankten stieg derweil auf acht. Wie das bayerische Gesundheitsministerium am Samstagabend mitteilte, wurde bei einem 33-jährigen Mann aus München die Erkrankung nachgewiesen. Wie sechs weitere Infizierte ist der Patient ebenfalls ein Mitarbeiter des im Landkreis Starnberg angesiedelten Automobilzulieferers Webasto.

Der erste in Deutschland erkrankte Mann war ein Webasto-Mitarbeiter, der sich den Behörden zufolge während einer Schulung bei einer Kollegin aus China infiziert hatte. Neben den sieben Webasto-Mitarbeitern war außerdem das Kind eines der Infizierten an dem Virus erkrankt.

Am Samstag wurde außerdem bekannt, dass sich ein deutscher Tourist in Spanien mit dem Coronavirus infiziert hat. Er werde auf der Kanareninsel La Gomera isoliert behandelt, teilte das spanische Gesundheitsministerium mit. Er habe zuvor in Deutschland "engen Kontakt" mit einer infizierten Person gehabt. Der Mann hatte mit fünf weiteren Deutschen auf La Gomera Urlaub gemacht. Vier seiner Begleiter hätten ebenfalls Symptome gezeigt, bei einem Menschen seien keine Symptome aufgetreten.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH