27.03.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Ein Canyon unter Glas im Botanischen Garten

Ein Canyon unter Glas im Botanischen Garten

Reker nimmt Spatenstich für Schaugewächshäuser vor

Mit symbolischen ersten Spatenstich hat Oberbürgermeisterin Henriette Reker am Freitag, 30 November 2018, den offiziellen Baubeginn für die neuen Schaugewächshäuser im Botanischen Garten eingeleitet.

Köln - Mit dem nun beginnenden Rohbau werden die neuen Schaugewächshäuser nach eingehender Planung nun auch dreidimensional sichtbar.

In der ersten Dezemberwoche wird die Baustelle eingerichtet. Der eigentliche Aufbau der Stahl- und Glaskonstruktion startet dann im neuen Jahr, der Innenausbau beginnt im Jahr 2020. Die Innen- und die Außenlandschaft werden 2021 in Angriff genommen. 2022 soll die Anlage nach baulicher Fertigstellung an den Botanischen Garten übergeben werden.

Oberbürgermeisterin Reker stimmte die Gäste in ihrer Begrüßungsrede auf die neue Attraktion im Botanischen Garten ein: „Nun geht der Neubau der Schaugewächshäuser in die nächste Runde. Was uns alle heute eint, lässt sich in einem Wort zusammenfassen: Vorfreude. Denn schon mit den Vorgängerbauten wurde mehr als nur eine ‚Oase im Alltag‘ geschaffen. So gilt auch künftig, mit den hier entstehenden ‚Lernlandschaften‘ den kleinen und großen Besuchern die Vielfalt der Natur näher zu bringen und sie auf die Bedeutung einer intakten Pflanzen- und Artenvielfalt, intakte Biotope und nachhaltiges Wirtschaften hinzuweisen.“

Die neuen Schaugewächshäuser entstehen im Botanischen Garten an gleicher Stelle wie die vorherige Anlage und bei nahezu identischer Grundfläche, sie sind jedoch fast doppelt so hoch. Die Gewächshäuser werden aus einem großem und einem kleinen Tropenhaus, einem Wüstenhaus samt tropischem Baumkronenweg sowie einem Wüstencanyon bestehen. Die Orangerie im Verbindungsgang zum bestehenden Subtropenhaus wird in den Rundgang integriert und bietet Platz für weitere Wechselausstellungen. Hier wird die bereits international prämierte Kamelien-Ausstellung erweitert.

Realisiert wird ein Entwurf des Kölner Planungsbüros Königs Architekten. Das Büro hat rund um den denkmalgeschützten „Tropischen Hof“ und das Naturdenkmal „Libanonzeder“ eine dreiflügelige Anlage samt Erlebnisrundweg ansteigend bis auf eine Höhe von 5,50 Metern in das Blätterdach sowie eine bogenförmige Dachform geplant.

Maßgeblich für den Zeitpunkt des Wiedereinzugs der Pflanzen sind die Jahreszeiten. Die tropischen Gewächse können nur im Sommerhalbjahr von Mai bis September wieder zurück transportiert werden, die Wüstenpflanzen nur von April bis Oktober. Dann benötigen die Pflanzen eine mehrmonatige Anwachsphase. Parallel wird der Botanische Garten das neue didaktische Konzept für den Rundgang mit entsprechenden Elementen einrichten. Die Eröffnung der neuen Schaugewächshäuser ist für das Jahr 2023 vorgesehen.

Für Planung und Bau sind rund 11,4 Millionen Euro vorgesehen. Unterstützt wird das Vorhaben durch den Freundeskreis Botanischer Garten e.V.: Mit 380.000 Euro hat sich der Verein an den Planungskosten beteiligt und möchte auch die Anschaffung von Pflanzen, die bislang in Köln noch nicht zu sehen waren, und Ausstattungselementen unterstützen.

Bauherrin für das Großprojekt ist die Gebäudewirtschaft der Stadt Köln, die den Neubau im Auftrag des Amtes für Landschaftspflege und Grünflächen bei laufendem Betrieb realisiert.


Copyright 2018 © Xity Online GmbH