Düsseldorf: Viele Verstöße am Pfingstwochenende

Spitzengipfel mit Polizei und Gastronomie

Oberbürgermeister Dr. Keller lädt die Polizei und Gastronomie am heutigen Dienstag, 25. Mai 2021, zum Spitzengipfel ins Rathaus Düsseldorf.

Düsseldorf - Angesichts vieler Beanstandungen und Verstöße gegen Abstands- und Maskenpflicht am Pfingstwochenende, sowie Menschenansammlungen und nächtlichem Autokorso der Autoposer-Szene auf der Kö hat Düsseldorfs Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller den Polizeipräsidenten Norbert Wesseler für morgen Nachmittag in das Rathaus geladen. Anschließend soll es ein gemeinsames Gespräch mit Vertreterinnen und Vertretern der DEHOGA und der Altstadtwirtinnen und -wirte geben.

Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller: "Wir freuen uns alle über die wiedererlangten Freiheiten und die Öffnung der Außengastronomie und wollen sie alle noch lange genießen können. Was nicht sein kann, ist dass dies von einigen - vor allem nach 22:00 Uhr - als Freibrief für alles genommen wird. Das Virus ist noch nicht besiegt und in der Altstadt und auf der Kö darf kein rechtsfreier Raum entstehen.“

Am gesamten Pfingstwochenende war die Düsseldorfer Altstadt stark besucht, besonders voll wurde es jedoch Freitagnacht, sowie Sonntag ab dem Nachmittag. Der OSD musste Besucherinnen und Besucher leider zahlreich auf die Mindestabstände und die Maskenpflicht hinweisen oder entsprechende Ordnungswidrigkeitsverfahren einleiten. Auch einige Terrassen entsprachen nicht den Abstandsregelungen der Coronaschutzverordnung, wurden aber nach Ansprache überwiegend umgebaut. Besonders nach 22:00 Uhr wurde die Stimmung unter den Besucherinnen und Besuchern jedoch zunehmend uneinsichtiger.

In der Nacht von Freitag auf Samstag musste die Kurze Straße zudem mit Hilfe der Einsatzkräfte der Polizei geräumt werden, weil sich eine statische, dichtgedrängte Menschenansammlung gebildet hatte, die sich auch nach Ansprache nicht von selbst auflöste. Insbesondere in der Nacht von Sonntag auf Montag versammelte sich darüberhinaus die Autoposer-Szene zahlreich auf der Königsallee und bildete einen Autokorso.